So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. A. Teubner.
Dr. A. Teubner
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Homöopathie
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, Homöopathie, Naturheilverfahren
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Homöopathie hier ein
Dr. A. Teubner ist jetzt online.

> Ich würde Sie gerne zu meinem Mann etwas fragen. Mein Mann

Kundenfrage

> Ich würde Sie gerne zu meinem Mann etwas fragen. Mein Mann hat ein ziemliches Mertyrium durch das letzte Jahr. Letztes Jahr an Pfingsten musste ihm sein künstliches Hüftgelenk entfernt werden - Sepsis. Dazu muß gesagt werden, dass dies bereits das 2. künstliche Gelenk war. Er bekam eine Antibiotika Therapie und einen Spacer eingesetzt. Nach fast 3 Monaten wurde beim Punktieren in der Klinik bemerkt, dass eine OP Kompresse bei der Op vergessen wurde. Daraufhin folgte die nächste OP - Spacerwechsel und Entfernen der Kompresse. Nach dieser OP nahm das Drama seinen Lauf. Die Wunde wollte nicht heilen. Nach 3 Wochen - erneute OP - Wundrevision. Es dauerte fast 6 Wochen bis das letzte Pünktchen an der Wunde sich geschlossen hatte. Im Oktober dann die nächste OP - das neue Hüftgelenk wurde eingesetzt. Hüfte - wunderbar. Wundheilung schlecht. Nachdem nun das 8. Mal an der gleichen Stelle geschnitten wurde, wollte sich die Wunde nicht komplett schließen. 1mm war offen und das Wundwasser lief über fast 4 Monate, bis vor 3 Wochen. Erneute OP -Wundfistel- ein Schwamm wurde eingesetzt und eine Vac-Pumpe angeschlossen. Nach 3 Tagen wurde das alles wieder entfernt und nach der 10. OP die Wunde geschlossen. Nun sind wir wieder gleich weit wie vorher - die alte Stelle ist geschlossen und es gibt eine neue Stelle - ca. 2mm, aus der nun das Wundwasser austritt. Wir sind total verzweifelt, weil wir nicht mehr wissen was wir tun können. Dazu sei gesagt, mein Mann ist 42 Jahre alt!!!!!!! Die Wunde muss jeden Tag 2 mal versorgt werden und mein Mann ist in seiner Lebensqualität ziemlich eingeschränkt. Schmerzen hat er jedoch überhaupt keine - das war auch vor der Wundrevision so.
> Habe Symphytum Globulis C30 hier - von unserem Homöopathen verordnet vor den letzten beiden OPs. Kann man die jetzt einfach wieder einnehmen - wenn ja - wie oft und wie lange - vielleicht auch kombiniert mit einem anderen Mittel der Homöopathie? Sind sehr gut ausgestattet in dieser Hinsicht - der Heilpraktiker hat uns die ganze Zeit begleitet, jedoch kamen wir leider zu keinem Erfolg beim letzten Mal.
> Herzliche Grüsse
> Susanne Mauch
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Homöopathie
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo und guten Tag,

ich würde jetzt wegen der Fistel nun Hepar Sulfuris ab D30 aufwärts geben -am liebesten eine C200. (seltene Gaben: initial 2x8 in 10 min. Abstand; die nächste etwa in 2 Wo.)
Zur besseren Wundheilung Bellis perennis D6 3x5.
Ist Ihr Mann durch diese "Geschichte" sehr genervt und fährt öfter als gewohnt "aus der Haut" als seelisches Tiefenmittel Staphisagria !8LM Dil morgens nüchtern 5 Tr.
Dies auch spezifisch für "Folgen von Schnittverletzungen".

Symphytum hat seine Stärken eher bei der Knochenheilung selbst.

Besprechen Sie diesen Vorschlag durchaus mit Ihrem Heilpraktiker.

Zu denken wäre auch an den Krankenhauskeim Staphylococcus aureus.
Hier hat sich bewährt örtlich Utilin stark Kaps. ; den 1/2 Inhalt einer Kapsel auf die offene Wundfistel geben. Kann alle 3 Tage wiederholt werden.


Ich wünsche Ihrem Mann hiermit jedenfalls eine Überwindung dieser Dauerbelastung und
Gute Besserung
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Frau Dr. Teubner!

Ich habe sowohl hepar sulfuris c30 und Staphisagria c30 Globulis hier. Können Sie mir noch bitte sagen, wie oft und ich welcher Menge mein Mann die Globulis nun nehmen soll? KXXXXX XXXXXis perennis zusätzlich auch noch genommen werden, die müsste ich am Diensatg besorgen, denn die haben wir noch nie bekommen?
Keime können ausgeschlossen werden, da die Gewebeproben und Abstrichergebnisse der Op ohne Befund waren.
Besten Dank im voraus für Ihre Mühe
Susanne Mauch
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 5 Jahren.
Frohe Ostern.

Hepar sulf C30 "ok": 4 Tage hintereinander morgens nüchtern 8 Kügelchen. Dann auf 1-3x wöchentl. je nach Lage herunterdosieren.
Staph. nicht auf der C-schiene geben, solange Hep. läuft. (LM wäre möglich)
Bellis problemlos als D6 ergänzend geben.
Gut dass Keime ausgeschlossen sind.

Von den Antroposophen (Wala) wäre Funiculus umbilicalis D6 Amp X zu erwägen
(Organpräparat "Nabelschnur") tägl. 1/2 Amp. im Mund resorbieren lassen.

Gute Besserung!!
Dr. A. Teubner und weitere Experten für Homöopathie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke XXXXX XXXXXöne Ostertage

Ähnliche Fragen in der Kategorie Homöopathie