So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ortho5.
ortho5
ortho5,
Kategorie: Homöopathie
Zufriedene Kunden: 1650
65755459
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Homöopathie hier ein
ortho5 ist jetzt online.

Guten Abend,wir suchen eine Behandlungsmöglichkeit für ein

Kundenfrage

Guten Abend, wir suchen eine Behandlungsmöglichkeit für ein Neurinom, das sich im Bereich Wade ausbreitet, schon operativ behandelt wurde und sich nicht richtig entfernen lies. Die Naht an dem Bein ist gut 30 cm lang. Die Chirurgen haben 6h daran operiert und konnten zu keinem befriedigenden Ergebnis kommen. Es bildet sich anscheinend aus Fett und Wasser Gewebe, das dann die Empfindungsnerven im Fuß einschränkt bis blockiert. Haben Sie einen Lösungsansatz? Meine E-Mail Adresse lautet [email protected]
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Homöopathie
Experte:  ortho5 hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

 

es gibt zwei mögliche Ansatzpunkte für eine weitere Therapie:

 

wenn es sich um ein gutartiges Neurinom (eine Geschwulst des Nervengewebes) ahndelt, dann ist die Operation mit 6h Dauer und 30cm Narbe sehr ausgedehnt. Die unweigerliche Folge solcher großen Eingriffe sind Narbenbildungen im Gewebe (ähnlich den Narben auf der Haut), die die Nerven einengen können. Die einzige Möglichkeit, hier einzugreifen ist die erneute OP und Befreiung der/des Nerven von Narbengewebe. Hier ist nur der Nachteil, dass sich dann durch die OP ernuet Narben bilden können (der Erfolg also nicht von Dauer ist) und die Gefahr einer Nervenschädigung relativ hoch ist. Beide Folgen sind nicht sicher vorhersagbar. Wenn Sie sich zu einem solchen Eingriff entschliessen, sollte vorher ein Neurologe durch Messung der Nervenleitgeschwindigkeit versuchen, die genaue Stelle der Einengung zu ermitteln. Diese Untersuchung ist aber auch schwierig und führt nicht immer zum Erfolg. Auch wäre es wichtig zu wissen, ob ein Rezdivi (also ein Wiederauftreten des Neurinoms) vorliegt.

 

Eine weitere Folge großer Operationen ist ein Ödem oder Lymphödem. Ist es das, was Sie mit dem "Gewebe aus Fett und Wasser" meinen ? Äußerlich erkennt man diese Ödeme an einer Schwellung / Umfangszunahme des Beins im Vergleich mit der anderen Seite. Auch diese Ödeme können die Nerven durch Druck beeinträchtigen.

Wenn eine solches Ödem vorliegt, kann durch eine Kompressionstherapie (Wickelung, Kompressionstrumpf, Hochlagerung) und eine Lymphdrainage eine Abschwellung und deutliche Linderung der Beschwerden erreicht werden. Diese Therapie muss dann meist auf Dauer fortgeführt werden.

 

Mit besten Wünschen,

 

Dr OACK

 

Experte:  ortho5 hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte(r) Patient(in),

 

Sie haben die Antwort gelesen, aber leider noch nicht mit "Akzeptieren" honoriert. Haben Sie noch Fragen? Wenn nicht, bitte nicht vergessen durch Anklicken des grünen Buttons "Akzeptieren" zu honorieren.

Mit besten Wünschen,

 

Dr. OACK

Ähnliche Fragen in der Kategorie Homöopathie