So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. A. Teubner.
Dr. A. Teubner
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Homöopathie
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, Homöopathie, Naturheilverfahren
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Homöopathie hier ein
Dr. A. Teubner ist jetzt online.

Hallo! Meine beiden Töchter sind seit fast zwei Wochen krank.

Kundenfrage

Hallo! Meine beiden Töchter sind seit fast zwei Wochen krank. Die Große (19) klagt über Schmerzen im Unterbauch. Sie hatte im Oktober eine Blinddarm-OP. Aufgrund der Beschwerden waren wir sowohl bei der Gynäkologin (die nichts gefunden hat) als auch im Krankenhaus, wo sämtliche Blutwerte untersucht wurden sowie Ultraschalluntersuchungen - alles ohne Befund. Sie hat seit ca. vier Wochen auch keinen wirklichen Hunger mehr und isst nur wenig. Auf Flüssigkeitszufuhr achten wir. Die Kleine (15) hat entweder Bauchschmerzen oder Übelkeit (z. T. mit Erbrechen) und Kopfschmerzen. Die Ernährung bei beiden ist momentan annähernd fettfrei; Getränke sind stilles Mineralwasser und ungesüßter Kräutertee. Mein Mann hat Ipecacuanha und Okoubaka organisiert, was die beiden seit heute nehmen. Woher können die Beschwerden kommen? Wie unterscheidet sich eine Magen-Darm-Grippe von einem Magen-Darm-Infekt? Was für Untersuchungen und bei welchen Ärzten sind empfehlenswert? So langsam gehen uns die Ideen aus und unsere Ärzte finden nichts. Eine Antwort wäre sehr lieb! Vielen Dank XXXXX XXXXX! Mit freundlichen Grüßen - Diane Habel
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Homöopathie
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo und guten Tag,

zu Ihrer Großen:

Qualität der Schmerzen, wann tägl. Verschlimmerungszeiten, was verschlimmert/ verbessert. Wo sind diese genau? Waren die OP Nachwehen zwischenzeitlich völlig verschwunden? Wie ist der Stuhl? Konsistenz, Farbe, ungewöhnlicher Geruch, Menge?
kurz in irgendeiner Weise anders als sonst? Wie hat sich die Vitalität verändert?


Bei Ihrer Kleinen wäre Nux-vomica, ev. Belladonna gegen Ipecac abzuwägen.


Magen-Darm-Grippe und Magen-Darm-Infekt sind gleichbedeutend. Früher sprachen die Menschen eher von M-D Grippe. Wahrscheinlich deshalb, weil diese auch meist nach spätesten 14 Tagen wieder vorüber war.
Okoubaka wird bei (fast) eindeutiger Lebensmittelvergiftung oder spontaner Unbekömmlichkeit zugeführter Nahrung gegeben. Es ist also eher ein Akutmittel.

Nach Beantwortung kann ich vielleicht noch eine therapeutische Idee beisteuern.
Alles Gute erstmal
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Die Schmerzen sind morgens (kurz nach dem Aufstehen) am schlimmsten. Sie werden im Laufe des Tages weniger und steigen gegen Abend wieder an. Die Schmerzen sind am Unterbauch. Die OP-Nachwehen waren bereits völlig verschwunden, die Heilung wurde ärztlich kontrolliert und es war alles normal. Der Stuhl ist eher härter, dunkel, alle zwei Tage, ohne ungewöhnlichen Geruch. (So wie immer.) Zur Vitalität: Sie fühlt sich schlapp und hat auch keinen Hunger und isst recht wenig. Selbst mit ihren Lieblingsgerichten ist sie nicht zu motivieren. Vielen Dank für Ihre Bemühungen!
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 5 Jahren.
Leider kann ich mir aus der Schilderung kein ausreichendes Bild machen; so weiß ich nicht, ob die Schmerzen dumpf, stechend, krampfartig , brennend, ziehend (wenn wohin) etc sind (Qualität der Schmerzen) . Unterbauch ist groß: sind sie mittig, diffus eher rechts oder li. ? Sind sie nachts völlig weg?
Ich glaube Ihre Tochter wäre bei einem Homöopath vor Ort, der sich ein Bild machen kann und spontan nachfragen besser aufgehoben.

Ganz grobe Idee: sie könnten, nachdem gar nichts schulmedizinisch gefunden wurde, eine Folge der BlindarmOP sein, denn die Herausnahme eines gereizten Organs ist im homöopathischen Sinne eine "unterdrückende Therapiemaßnahme", gleichermaßen wie z.B. auch ein operationsbedingter "Antibioticaschutz" .
Hier käme Sulfur 6LM, Dil 3x5 Tr. täglich in Betracht. Das hätte auch die Appetitlosigkeit und das sich lange hinziehen.

Leider nicxht konkreter möglich.
Alles Gute und gute Besserung
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,


da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht akzeptiert haben, bitte ich Sie mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen.
Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch anklicken von „akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war.

Bedenken Sie auch, dass gerade in der Homöopathie die Modalitäten und Qualitäten von Beschwerden für die Mitteldifferenzierung wirklich wichtig sind.
Vielleicht habe ich mich noch nicht deutlich genug ausgedrückt: diesen Aspekt meiner Rückfrage haben Sie gar nicht beantwortet.

Vielen Dank.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Homöopathie