So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. A. Teubner.
Dr. A. Teubner
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Homöopathie
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, Homöopathie, Naturheilverfahren
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Homöopathie hier ein
Dr. A. Teubner ist jetzt online.

Hallo, mein Sohn (6,5) hat mittelschwere H mophilie B mit

Kundenfrage

Hallo,

mein Sohn (6,5) hat mittelschwere Hämophilie B mit einer Restgerinnung von 5%.
Er wächst sehr schnell und hat seit einiger Zeit vermehrt Probleme mit seiner Krankheit als zuvor. Welches Mittel würde die Nachteile des Wachstums (z.Zt. 132 cm) ausgleichen?

Danke XXXXX XXXXX für Ihre Hilfe.

Viele Grüße

Patrick Walter
E-Mail:[email protected]
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Homöopathie
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo und guten Tag,

ich würde alle 2 Wochen eine Dosis Arnica D200 geben (5 Kügelchen nüchtern im Mund resorbieren lassen).
Arnica in dieser Potenz stillt Einblutungen schnell und fördert die Rückresorbtion.
Hat Ihr Sohn Wachstumsschmerzen? Für diesen Fall können Sie wirksam mit Guajakum 18LM, Dil gegensteuern. Während der Schmerzphasen täglich morgens nüchtern 3 Tr. auf einen Plastikteelöffel voll Wasser in den Mund geben und dort resorbieren lassen (nicht sofort schlucken!) Das Fläschchen vor jeder Tropfenentnahme 10x schütteln

Ich wünsche Ihnen mit diesem Tip hilfreich für Ihren Sohn zu sein.
Alles Gute
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Frau Teubner, danke für Ihre Antwort. Da ich jedoch mit einer "tief in die Substanz" greifenden Antwort rechnete, bin ich etwas verblüfft. Sie stellten mir keine Zusatzfragen und antworten ganz kurz. Ich habe eine ausführliche Antwort "angegeben" und auch erwartet... Zu Ihrer aktuellen Frage: nein, mein Sohn hat KEINE Wachstumsschmerzen!!! Mein Sohn hat seit einigen Monaten vermehrt sponntane Einblutungen, die bei seiner mittelschweren Hämophilie nicht die Regel sind. Momentan verliert er seine Zähne nach und nach und die gleichzeitigen Einblutungen in seine Gelenke nehmen zu. In solchen Fällen hat er nur noch eine Restgerinnung von ca. 0,1-2% (je nach dem, ob er noch zusätzlich krank ist = schwächeres Immunsystem). Arnika als Globuli haben wir schon vor Jahren ausprobiert, doch ohne Erfolge. Unter Hämophilen sind die Arnika Präparate auch umstritten. Die herrschende Meinung ist: Arnika hilf beim Abbau eines Hämatoms (Rückresorbtion), nicht bei der Blutstillung. Mein Problem: wie kriegen wir einen so schnell wachsenden Jungen, der sicherlich enorm viele Vitamine, Mineralien, Spurenelemente und Sekundäre Pflanzenstoffe beim seinem Wachstum "verbraucht" in ständiger fittform? Wie päppeln wir ihn nach/während einer Krankheit schnellstmöglich auf? Welche Nahrungsergänzugsmittel wären hierfür sinnvoll? Bis jetzt bekam er 1 Jahr lang 4life Transfer Factor Classic und 1,5 Jahre lang 4life Transfer Factor Tri-Factor, jedoch in nicht ausreichender Dosis (nur 2 x täglich, anstatt 3 x täglich bei Classic, später 1 x täglich anstatt 2 x bei Tri-Factor). Diese Supplemente decken jedoch nicht den Bedarf nach Vitaminen & Co, sondern sollen vor Kranheiten im Allgemeinen schützen, da sie die Funktionsweise des Immunsystems stark unterstützen. Da unser Sohn beim Essen jedoch wählerisch ist, denken wir, dass er bei Mineralien & Co. Nachholbedarf hätte. Jetzt bekommt mein Sohn MultiCentrum Junior. Wir überlegen jedoch auf Orthomol Immun Junior umzusteigen. Gibt es hierfür vielleicht noch andere Alternativen? Kann man die Leber eines Hämophiliekrankes Kindes in ihrer Arbeit (Vitamin K) unterstützen? Wenn ja, wie (außer auf die Vitamin-K-haltigen Lebensmittel zu achten, was wir ohnehin schon lange tun)? Auch Vitamin K1 (60ug Bios Kapseln) bekam mein Sohn ab und zu mal. Bei leichten Einblutungen, wie jetzt auch im Mundraum, bekommt mein Sohn auch Exacyl (Tranexamsäure). Falls Sie mit diesem Problem überfordert sind, bitte, schreiben Sie mir dies offen. Sie sind nicht die erste Person, die ich um Hilfe bitte. Grüße Patrick Walter

Ähnliche Fragen in der Kategorie Homöopathie