So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. A. Teubner.
Dr. A. Teubner
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Homöopathie
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, Homöopathie, Naturheilverfahren
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Homöopathie hier ein
Dr. A. Teubner ist jetzt online.

Sehr geehrte(r) Damen und Herren, nach meiner Prostata OP

Kundenfrage

Sehr geehrte(r) Damen und Herren,
nach meiner Prostata OP 2005 muss ich nachts bis fünfmal aufstehen zum wasserlassen ca 1,5Liter. Dadurch bin ich tagsüber sehr müde und unausgeschlafen. Bei der erstbeste Sitzgelegenheit schlafe ich ein. Meine Bitte ? könnten Sie mir einen Homöopathischen Mittel
zur Blasenberuhigung empfelen.
Mein Dank im Voraus.
Andreas Tarnoczy
88250 Weingarten [email protected]
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Homöopathie
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo und guten Tag,

wenn Sie nach dem Aufstehen relativ schnell wieder einschlafen, dürften bis 5 Toilettengänge kein größeres Problem darstellen.
Wie es aber scheint, lassen Sie die Hauptwassermenge nachts; das kann an einem schwachen Herzmuskel liegen, sodass die Hauptfilterung durch die Nieren eben erst nachts passiert, da das Herz durch die Tagesaktivitäten schon ausgelastet ist.

Ich würde also an erster Stelle ein Weissdornpräparat zur Herzstärkung nehmen.
Zudem ab 17h möglichst nicht mehr Flüssigleit zu sich nehmen, dafür die Vormittagstrinkmenge verstärken.

Es kommt darauf an, dass Sie tagsüber mehr Wasser lassen, denn wenn das nicht geschieht, muss es nachts raus. Das kann man auch nicht unterdrücken.

Sie können noch zusätzlich die Ausscheidung mit einem Blasen Nierentee anregen, der vorzugsweise um 17,00h (Nierenzeit) als letztes Getränk genommen werden sollte. Es empfiehlt sich immer mal wieder eine Pause von 1 Wo. einzu- legen und von Zeit zu Zeit das Fabrikat zu wechseln

Wegen der Einschlafanfälle kann der Verdacht einer sog. Schlafapneu aufkommen. Das sind Atemaussetzer- häfig im Zusammenhang mit Schnarchen.
Hier liegt dann eine zu geringe Spannung (Tonus) im Gaumensegelsegment.
(hom. ev. Opium D200 in Einzelgaben so alle 2-4 Wochen-- je nach Bedarf; möglich aber auch Barium carb. )

Sollten Sie dann noch "gewohnheitsmäßig" so alle ein bis 2 Std. aufwachen, kann Sulfur 18LM, Dil (1x5 Tr. tägl. -immer vorher 10x schütteln) das für Sie passende Mittel sein.

Ich wünsche Ihnen eine spürbare und schnelle Besserung Ihrer Beschwerden

Alles Gute
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,


da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht akzeptiert haben, bitte ich Sie mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen.
Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch anklicken von „akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war.

Vielen Dank.
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 5 Jahren.
?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Homöopathie