So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. A. Teubner.
Dr. A. Teubner
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Homöopathie
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, Homöopathie, Naturheilverfahren
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Homöopathie hier ein
Dr. A. Teubner ist jetzt online.

Guten Tag, ich leide seit 10 Jahren an einem stark juckenden

Kundenfrage

Guten Tag, ich leide seit 10 Jahren an einem stark juckenden Hautausschlag mit Bläschenbildung, der nach längerem Aufenthalt in der Sonne (aber auch Solarium) auftritt. Anfangs wurde eine Sonnenallergie diagnostiziert. Meines Erachtens passen die Symptome eher zu einer Nesselsucht, da ich seit 2 Jahren auch im Winter an den Händen (Knöchel und Fingergelenke) solche stark juckenden Bläschen bekomme. Seit ca. 3 Jahren nehme ich im Sommer Calcium das das Auftreten reduziert. Nun möchte ich gerne mit Homöopathischen Mitteln versuchen den Symptomen entgegenzuwirken. Nach Recherche im Netz bin ich auf Urtica urens (Brennessel) gestossen. Meine Frage ist jetzt: welche Potenz sollte ich nehmen und wie oft. Vielen Dank XXXXX XXXXX kurze Auskunft. Mfg Elke Stahl
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Homöopathie
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo und guten Tag,

Urtica kann es gut sein (das ist übrigens Brennnessel und würde dann besonders passen, wenn Ihre Haut wie nach Kontakt mit Brennnessel aussieht)
Nehmen Sie dies, da es ja eine schon länger bestehendes Problem ist in der Potenz C30.
Die erste Wo. tägl. 8 Kügelchen morgens nüchtern im Munde auflösen lassen. Ab der 2. Wo. nur noch jeden 2. Tag.
Alternativ könnte auch an Cantharis gedacht werden. (gleiche Potenz und Einnahme; aber erst einsetzen, wenn Urtica nicht nach 3-4 Tagen eine spürbare Verbesserung gebracht hat.
Steht der Juckreiz im Vordergrund könnten Sie diesen zusätzlich mit Dolichos pruriens D6 3x5 im Zaum halten- aber nur, falls Urtica oder Cantharis nicht anschlägt.

Falls dieser Ausschlag das erste Mal nach einer antibiotischen Therapie aufgetreten ist, wäre Sulfur D4 das Mittel der Wahl 3x1 Tabl. vor den Mahlzeiten.

Gute Besserung
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,


da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht akzeptiert haben, bitte ich Sie mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen.
Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch anklicken von „akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war.

Vielen Dank.
Dr. A. Teubner und weitere Experten für Homöopathie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo Frau Dr. Teubner,

vielen Dank für Ihre schnelle Antwort und entschuldigen Sie bitte meine verspätete Reaktion. Ich hätte noch eine Zusatzfrage: Wie lange nachdem die Beschwerden nachgelassen haben soll ich das/die Präperate noch weiternehmen?

Vielen Dank für Ihre Hilfe

Mit freundlichen Grüßen

Elke Stahl

Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 6 Jahren.
1 Woche.
Weiterhin gute Besserung!