So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. A. Teubner.
Dr. A. Teubner
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Homöopathie
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, Homöopathie, Naturheilverfahren
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Homöopathie hier ein
Dr. A. Teubner ist jetzt online.

Habe am 19.04.2011 Junghennen eingestallt. 21 Wo. alt Habe

Kundenfrage

Habe am 19.04.2011 Junghennen eingestallt.
21 Wo. alt
Habe seit gestern so matt wirkende Hennen mit teilweise Lähmungserscheinungen. Sie sitzen irgendwo herum mit schlaffen dunkel werdendem Kamm. Bemerkte bei solcher auch Durchfall.
Was könnte das sein und habe ich homöopatisch eine Möglichkeit?
Liebe Grüße
Anton Bodner
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Homöopathie
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo und guten Tag,

das hört sich erstmal nicht gut an.
Man kann nur spekulieren, was das sein kann, wenn man die näheren Umstände der Tierhaltung des Vorbesitzers nicht kennt und auch den Transport nicht.
Es kann sich um eine Vergiftung oder einen Infekt handeln.

Ob hier hom. mit Aussicht auf Erfolg etwas getan werden kann, können Sie nur ausprobieren.
Als erstes würde ich Nuv-vomica D6 Glob einsetzen. 20 Kügelchen in das gemeinsame Trinkwasser mit Holzstäbchen verkleppern.
An die 2. Stelle würde ich Carbo vegetabilis (gleiche Potenz und Anwendung) setzen- das hat einen starken Kreislaufbezug und ist stärkend.
Lämigkeit kann versuchsweise mit Gelsemium C12 behandelt werden.
Vielleicht ist es zweckmäßig Gels. 10 Kügelchen gleichzeitig in das Trinkwasser mit ein zu mischen.

Ich wünsche Ihnen Erfolg, kann aber über die Aussicht auf einen solchen nichts versprechen!
Alles Gute
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben sich die Junghennen erholt?
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 6 Jahren.
?
Dr. A. Teubner und weitere Experten für Homöopathie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo und einen Lieben Tag Fr. Dr. Teubner!

Sorry das ich mich noch nicht wieder gemeldet habe.

Nun eine kurzen Situationsbericht:
Ich habe über das letzte Wochenende Echinacea D6 Globuli verabreicht und hatte das Gefühl das es sich etwas stabilisiert hatt. Jedenfalls waren in den nächsten Tagen nur 2 Ausfälle(Sonntag 8.5. 7 Ausfälle).
Ich organisierte Ihre vorgeschlagenen Globuli und verabreichte sie ab Dienstag und keine Echinacea.
Mittwoch und Donnerstag waren aber insgesamt18 Hennen verendet von 630 Engestellten.
Am Montag habe ich aber auch gleich 2 Hennen zu Untersuchung eingeschickt. Gestern bekam ich telefonisch den Befund. Es handelt sich um ein hochgradige Kokzidiose Infektion.
Nun meine Frage - haben wir homöopathisch eine Möglichkeit?

Weiters würde mich noch die Frage über den energetisch Ganzheitlichen Hintergrund dieser Infektion interessieren.

Es würde mich sehr freuen bald von Ihnen zu hören.
Danke


Liebe Grüße

Anton Bodner
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 6 Jahren.
Anbei eine informative aber noch unvollständige Zusammenstellung über Geflügelkokzidose:http://de.wikipedia.org/wiki/Kokzidiose_der_H%C3%BChnerv%C3%B6gel

Infektion über Kot- oft bei Überbesetzung und noch unterentwickelten Abwehrkräften von Küken.
Insofern war Ihr Gedanke mit Echinacea besser, um die Abwehr zu steigern. Zusätzlich haben sich wohl (s. Link) Multivitaminpräparate bewährt.
Bei Parasiten denkt man homöopathisch besonders an Cina- idealerweise bei abnehmendem Mond die Kur beginnen. C4 entsprechend der Wassermenge (1/4ltr. 10 Glob.) in das Trinkwasser Ihrer Junghüner geben. nach 3-4 Tagen auf D6 übergehen.
Echinacea würde ich aber weitergeben.

Es ist mehr eine Frage der Stallhygiene, als der Energetik.
Diese Protozoen können unterschiedliche Darmbereiche befallen. Ob eine Analogie der ganzheitlichen Betrachtung von Darmproblematiken des Menschen so auf das Huhn übertragen werden können, glaub ich eher nicht- insofern wäre eine Antwort auf diesen Aspekt Ihrer Frage reine Spekulation.

Ich danke Ihnen für die Akzeptierung und wünsche Ihnen nunmehr
gesundes Federvieh.
PS: ich denke, der Lieferant müßte hier einen Preisnachlass der krankhaften Lieferung geben.