So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. A. Teubner.
Dr. A. Teubner
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Homöopathie
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, Homöopathie, Naturheilverfahren
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Homöopathie hier ein
Dr. A. Teubner ist jetzt online.

Ich, 60 Jahre alt, habe seit Geburt des 2. Kindes Unterfunktion

Kundenfrage

Ich, 60 Jahre alt, habe seit Geburt des 2. Kindes Unterfunktion der Schilddrüse. Konnte mich immer mit Kelptabletten einigermassen über Wasser halten.h abe mich gut gefühlt, einfach sehr schnell am Ende mit meinen Kräften. Jetzt ist meinTest aber jedes Jahr höher, d.h. THS Wert 11, und der Arzt hat mir Eythirox 25 verschrieben. Leider ging es mir jeden Tag schlechter, Kopfschmerzen,Schwindel und in einer Woche 2Kilo mehr. Habe es wieder abgesetzt. Waren 2 Wochen am Meer, ging mir gut, und jetzt bekomme ich, wenn ich meine Kelptabletten einnehme, Herzklpfen und bei jedem ca. 25 Schlag überspringt es. Habe 2Tage keine Kelp mehr genommen, aber jetzt fühl ich mich natürlich sehr schwach, zittere. Brauche dringend Medis für die Unterfunktion. Was raten sie mir? Vielen Dank Rita.Somm
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Homöopathie
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo und guten Tag,

Sie könnten es mit dem anthropsophischem Mittel Thyreoidea /Thymus comp Glob.
versuchen. Hiervon 2-3 x täglich 8 Glob im Munde zergehen lassen.
Dieses Mittel reguliert neben der Schilddrüse auch die übergeordnete Hypophyse und hat auch hom. anregende Substanzen.
Sie müssen dieses Mittel aber schon über größere Zeiträume 2-3 Monate nehmen und in Abständen, die vom Befinden abhängen, turnusmäßig wiederholen.

Sie könnten den Versuch wagen bis zur "Ansprechzeit" zusätzlich Jodum D4 Glob zu nehmen. Dosierung sehr vorsichtig; mit 1x3 vormittags beginnen; kann bei Bedarf auf 3x8 gesteigert werden. Geht es Ihnen aber hiermit schlechter bitte nicht mehr weiternehmen. GGf. nochmal Kontakt aufnehmen. (Zusammenhang mit Jod wegen Wirksamkeit von Kelp und Besserung am Meer höchst wahrscheinlich)

Hatten Sie bei der Geburt Ihres 2. Kindes viel Blutverlust? Ist diese "normal" verlaufen?
Mußte eingeleitet werden? Vom zeitl. Zusammenhang liegt hier auch ein Therapieansatz

Erstmal alles Gute und Hilfe über diese Empfehlung wünschend.



Dr. A. Teubner und weitere Experten für Homöopathie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Danke XXXXX XXXXXür Ihre prompte Antwort. Ein Lichtschimmer am Horizont.

 

Sie fragen wegen der Geburt. Es war eine normale, aber sehr schnelle Geburt. Irgendetwas war aber doch nicht so gut, denn sie haben mir kalte Umschläge auf den Bauch gemacht, damit das verstockte Blut rauskomme. Sie massierten mir auch den Bauch nach unten, das mehrmals im Tag. Es war sehr schmerzvoll. Sonst müsse ich unters Messer, haben sie gesagt. Es kam dann auch, wie eine Nachgeburt.

Es ging mir im Spital schon nicht gut, konnte kein Gespräch anhören und hatte immer das Gefühl, als ob sich etwas von meiner Seele lösen würde. Ein halbes Jahr später hatte ich einen Nervenzusammenbruch. Damals hatte ich Ueberfunktion. War nur noch Haut und Knochen.

Später hat sich dann das ganze in Unterfunktion gewendet.

ich bin sehr sehr sensibel, auch auf homöopathische Mittel, darum weiss ich sehr vorsichtig damit umzugehen.

Vielen Dank, XXXXX XXXXX es gerne ausprobieren und bin sehr zuversichtlich.

 

Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ok, vielen Dank für Akzeptierung und Geburtsbericht.
Auf den ersten Blick, gibt er homöopathisch noch nicht viel her- im Sinne einer Causa, eines Grundes. Das Phänomen, dass sich Überfunktion nach einiger Zeit in Unterfunktion wandelt ist aber bekannt und möglicherweise in der Erschöpfung der Schilddrüse begründet.
Ich würde mich über einen kurzen Zwischenbericht in ca. 4 Wo. freuen und
drücke Ihnen die Daumen!