So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. A. Teubner.
Dr. A. Teubner
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Homöopathie
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, Homöopathie, Naturheilverfahren
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Homöopathie hier ein
Dr. A. Teubner ist jetzt online.

Mein Sohn bekam Jan. 2010 die 5fach Auffrischungsimpfung (er

Kundenfrage

Mein Sohn bekam Jan. 2010 die 5fach Auffrischungsimpfung (er ist jetzt 7 1/2 Jahre alt). Er reagierte mit Kopfweh, Fieber und Erbrechen. Seither plagt ihn rezidives Erbrechen. Die Hausärztin plus der Magen-Darmspezialist verneinen einen Zusammenhang mit der Impfung. Er bekommt Medikamente, die alles nur schlimmer machen (1 Monat Durchfall). Wir gingen zum Hompöopathen: Er machte Impfausleitung und verschreibt hochkonz. Probiotika. Kind ist nach 14 Monaten Qualen fast wieder der alte. Aber beim Absetzen der Probiotika kommen wieder die gleichen schweren Bauchschmerzen mit Erbrechen zurück! Wieder Impfausleitung plus Probiotika, wir dünnen aus. Bei 1 Kapsel pro 4 Tage kommen die Beschwerden zurück. Kann uns jemand helfen und hat Rat?<br/>Im Moment ist er gerade wieder am Erbrechen (oft kommt nur "gallenartiges" Zeugs, wieder starke Schmerzen). Standartuntersuchungen von Stuhl und Blut kamen ohne spez. Befund zurück. Seit 5 Wochen geht der Husten und Schnupfen nicht mehr weg, vor 2 Tagen kam er mit geschwollenen Augen und Gesicht von draussen nach Hause. Kommt jetzt noch der Heuschnupfen dazu...
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Homöopathie
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo und guten Tag,

wie wurde die "Impfausleitung" durchgeführt?
Bitte alle hom. Mittel benennen, die Ihr Sohn zwischenzeitlich erhalten hat.
Dr. A. Teubner und weitere Experten für Homöopathie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag, ev. haben Sie meine Antwort nicht erhalten, weil ich falsch gedrückt habe - bin zum 1.x hier.
Der Homöopath antwortete auf diese Frage mit: Das müssen Sie nicht genau wissen - im Normalfall habe ich mit solchen Antworten meine Mühe - ich komme selber aus dem Laborbereich, da will man eigentlich alles genau wissen. Er ist aber unsere momentan einziger Strohhalm. Er hat bis jetzt als einziger uns helfen können - und eine Verbesserung des Gesundheitzustands meines Sohnes erzielen können. Er hat gesagt, dass man bei der Impfausleitung gleiches mit gleichem oder ähnlichem behandelt - hilft Ihnen das weiter? Er bekam UDO's CHOICE childrens blend Probiotika, gegen seinen Husten vor 7 Tagen APISYRUP Honey cough syrup - hat bis jetzt keinerlei Wirkung gezeigt - weder besser noch schlechter , mein Sohn hätte gestern seine Immuntherapie mit Ribomunyl anfangen sollen (für ORL- und Atemwegsbereich). Dies wurde aber in Rücksprache abgesagt, da mein Sohn am Sonntag mit total geschwollenem Gesicht und verquollenen Augen von draussen rein kam (sieht aus wie Heuschnupfen... wieder etwas Neues auf seiner Krankheitsliste). Von dem Erbrechen heute weiss er noch nichts, da er heute nicht zu erreichen ist.
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 6 Jahren.
Es ist nur möglich in Zusammenarbeit mit Ihrem Hömöopathen vielleicht eine Besserung zu erziehlen. So schlage ich vor, dass Sie Ihrem Hom. meine Überlegungen mitteilen, als Anregung, falls nicht ohnehin schon genau so verfahren wurde.
Es scheint mir, erist ein sog. klass. Homöopath, der mit Hochpotenzen arbeitet und somit seltene Dosen selbst verabreicht.

Meine Referenz (für ihn) Jahrelange pers. Ausbildung durch den klass. homöopath. Arzt Otto Eichelberger.
Mittelüberlegungen:
Folge von Impfungen: u.a. Thuja, Sil, Sulf; es hat sich bewährt diese in 18LM, Dil zu verabreichen, um aktuellen und/ oder akuten Verläufen mit Tiefpotenzen begegnen zu können.
ev. nachfolgend/gleichzeitig: entsprechenden Impfnosoden; in meiner Praxis hat es sich sehr bewährt diese gemeinsam von "tief nach hoch" zu geben.

Wenn sich keine weitere Besserung ergeben sollte, kann über eine spezifische "Auto-Sanguis-Stufen-Therapie" -eine modifizierte Eigenblut Behandlung, wobei das Eigenblut als Eigennosode in verschiedenen Potenzstufen eingesetzt wird.

Übrigens wirkt eine Akupunkturbehandlung (auch übers Ohr) sehr gut, um Heuschnupfen zu überwinden und zur schnellen Milderung der Symptome- diese könnte zur Unterstützung Ihres Jungen zusätzlich bei Notwendigkeit eingesetzt werden.

Ich wünsche Ihnen viel Glück mit den Vorschlägen und Ihrem Kleinen

Gute und schnelle Besserung!