So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an DrMutschler.
DrMutschler
DrMutschler, Dr. Med.
Kategorie: Homöopathie
Zufriedene Kunden: 89
Erfahrung:  ärztlicher Homöopath, Masterstudium für Komplementäre Heilkunst
55488453
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Homöopathie hier ein
DrMutschler ist jetzt online.

hallo! ich habe schon ber jahre hin eine starke gasbildung

Kundenfrage

hallo! ich habe schon über jahre hin eine starke gasbildung im verdauungapparat,dies
führt zu einer sehr plötzlichen und schwer kontrollierbaren stuhlentleerung.
vielleicht gibt es ein mittel welche die gasbildung reduziert?

für ihre hilfe herzlich dankend mit freundlichen grüssen

berndorfer
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Homöopathie
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend !

Natürlich sollte man auch der Ursache der Gasbildung auf den Grund gehen. Also einerseits einer Unverträglichkeit für bestimmte Nahrungsbestandteile für Laktose , Fruktose oder Sorbit, aber auch ein sog. Reizdarm-Syndrom.

Hier wäre auch die richtige Ernährung und langes Kauen hilfreich (u.a. gegen Luftverschlucken).

Mittel, die direkt die Gasbildung reduzieren, gibt es so leider nicht. Dies ist ein natürlicher (wenn auch lästiger) Vorgang. Beeinflussen kann man nur, dass die Winde auch abgehen können.

Auf natürlicher Ebene können aber Kümmel-Tropfen (z.B. 3 mal 15 Tropfen gegen den sog. Meteorismus helfen). Einige meiner Patienten berichteten auch , das Heilerde (z.B. Lufos Heilerde) geholfen habe.

Wieder andere Patienten schwören auf Schüssler-Salze (z.B. Natrium phosphoricum) oder auch Fußreflexzonenmassage oder Akkupunktur.

Gute Besserung !
Experte:  DrMutschler hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller/In,

Naturheilkundlich betrachtet gibt es hier einige Punkte auf zu zeigen:

es sollte dringend eine Stuhllaboruntersuchung gemacht werden,- einmal wegen der Darmflora und 2.wegen Anzeichen für Anti-Gliadrin-Antikörpern, die aufzeigen, ob eine Zöliakie vorhanden ist. Das hiesse, Sie reagieren auf Weizenmehl!
Das ist leider sehr verbreitet und gehört nachgesehen.

Wenn das entdeckt wird, dann ist die Ernährung dahin gehend zu ändern,- kein Weizenmehl mehr!

Im Blutlabor kann auch nach weiteren Unverträglichkeiten von Nahrungsmitteln gesehen werden, die dann auch raus aus dem Speiseplan müssen.
Oft macht Kuhmilch solch böse Gasbildungen und Durchfälle.

Dann ist therapeutisch mit Darmflora-bessernden Mittel sehr gute Hilfe zu erreichen,- braucht nur 3 Monate, bis es auf lange Zeit stabil wird.
Das funktioniert sehr gut, braucht etwas Geduld.

Effektive Mikroorganismen in diesem Falle sind sehr zu empfehlen und sind im Internet frei zu bekommen, selten beim Apotheker. Tisso ist ein guter Hersteller , der das anbietet,- einfach anrufen.

Also: Diagnostik geht voran.
Dann Ernährung und Darmsymbiosebehandlung mit effektiven Mikroorganismen.
Das hilft langfristig zu stabiler Darmfunktion.

Viel Erfolg und gute Besserung!

Experte:  DrMutschler hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller/In ,

hat Ihnen dieser Beitrag weiter geholfen?
Falls es noch Erläuterungen braucht und Begleitung, dann einfach bitte melden.
Auf dem beschriebenen Weg geht es ganz sicher erfolgreich und stabil voran!
Unter www.Tisso.de finden Sie die Infos zu den Effektiven Mikroorganismen .
Die nimmt man für ca 6 Monate regelmäßig ein.
Bei Fragen bitte melden.

Über Ihre Antwort und ein "Akzeptieren" freue ich mich.

Beste Grüße
Dr Mutschler