So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. A. Teubner.
Dr. A. Teubner
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Homöopathie
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, Homöopathie, Naturheilverfahren
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Homöopathie hier ein
Dr. A. Teubner ist jetzt online.

Guten Morgen! Mein Enkel (6 Jahre) ist ein sensibler, aufgeweckter

Kundenfrage

Guten Morgen! Mein Enkel (6 Jahre) ist ein sensibler, aufgeweckter Junge, der zum Leidwesen seiner Eltern wenig Kontakt zu anderen Kindern sucht und gern allein in seinem Zimmer spielt. Wenn er nach Ansporn mit anderen zusammentrifft, zeigt er sich oft verkrampft und nicht immer angemessen in seinem Verhalten. Zum Beispiel ist er bei älteren Kindern oftmals unterwürfig, bei Jüngeren der große Belehrer. Im gegensatz dazu können wir das nach unseren Urlaubsaufenthalten mit ihm als Großeltern überhaupt nicht bestätigen. Er war auf jedem Campingplatz ein beliebtes und aufgeschlossenes Kind.Seit etwa 3 Jahren zeigen sich Kopfschmerzattacken im Sinne von migräneartigen Schmerzen mit schwallartigem Erbrechen, meist im Zusammenhang mit bevorstehenden Ereignissen oder vorangegangenen anstrengenden Tagen. Es kann auch eine art Clusterkopfschmerz sein mit beginnenden Augapfelschmerzen links. Ruhe und Stille werden dann gesucht. Johannes beschäftigt sich unheimlich gern mit Büchern und Hörkassetten. Er geht nicht gern nach draußen und reagiert nicht gut auf Sommerhitze. Johannes ist sehr spät trocken geworden und benutzt zeitweise noch eine Klingelhose. Johannes ist altersgerecht körperlich entwickelt, blond, blauäugig. Erwachsenen gegenüber ist er sehr aufgeschlossen und immer ein fröhliches und sympathisches Kind. Johannes ist durch Kaiserschnitt entbunden worden und hatte nie längere Krankheiten. Geimpft wurde äußerst zurückhaltend. Ich hoffe, daß meine Schilderung durch mein Oma-Dasein objektiv ist. Bin ich hier mit Gelsemium auf der richtigen Spur? Danke XXXXX XXXXX für eine Antwort
Ingrid Herrmann
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Homöopathie
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo und guten Tag,

eine sehr gute Beschreibung-Respekt!
zur besseren Differenzierung noch nötig:
auf welcher Seite treten die Kopfschmerzen auf?
Kommt beim Erbrechen auch Würgen dazu und zäher Schleim?
Wechsed der Schmerz oft die Seiten?
Was frühstückt der junge Mann?
Besondere Vorlieben (essen) für was?
Bis später!
Dr. A. Teubner und weitere Experten für Homöopathie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Kopfschmerz linksseitig; Johannes frühstückt alle Arten Brot und Brötchen mit Butter, Honig oder Wurst, gerne auch Hafersuppe oder Roggenmehlsuppe, seit dem Schulbeginn im September kann er nicht gut frühstücken, nimmt aber Cornflakes mit Joghurt und Milch; meist Sojamilch, seit 1-2 Jahren auch mal Kuhmilch. Er ißt furchtbar gern, achtet unheimlich auf Qualität und Geschmack und ist ein Genießer. Er ißt meines Wissens alles außer Sauerkraut, Rotkraut, Krautsalat, wohl aber Krauteintopf und Kohlrouladen! Mit Fastfood kann man ihn auch zwischendurch erfreuen, aber das ist für ihn nicht wichtig. Gerne auch Suppen! Mit dem Würgen bin ich mir fast sicher, über Schleim kann ich keine Aussage machen. Auf jeden Fall waren die Kopfschmerzen mit dem Einsetzen des Erbrechens (oft nachts) besser. Übrigens hat er vor diesen Attacken gerötete Wangen, gläserne Augen und ist etwas wesensverändert. Ich denke dann immer "es liegt was in der Luft".

Danke!

 

Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 7 Jahren.
Liebe Frau Herrmann,

Gelsemium glaube ich nicht.

Ich würde folgendermaßen vorgehen:
Initial ein Natrium muriaticum D200; 2 Gaben à 7 Kügelchen in 10min Abstand im Munde zergehen lassen. (ev. nach 4-6 Wochen nochmal einen Einmalgabe von 7 Kügelchen)
Nach 3 Tagen dann anfangen mit:
Digitalis D3 Dil; hiervon 3 x täglich 3 Tr. in einem Plastikteelöffel mit Wasser im Mund resorbieren lassen. (immer 10x schütteln vor Einnahme)

Falls nicht sehr schnell eine Besserung (1-2 Wochen) Digitalis weglassen und auf:
Spigelia D6 3x5 Kügelchen übergehen.

Bitte geben Sie in 2 Wo. ein kurzes feed-back.
Ich wünsche Ihrem Enkel eine Erlösung von den sehr unangenehmen Schmerzen"
Gute Besserung