So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Bergmann.
Bergmann
Bergmann, Dr. Med.
Kategorie: Homöopathie
Zufriedene Kunden: 1081
Erfahrung:  über 20jährige Erfahrung in der Homöopathie, Klinik und Praxis
50673792
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Homöopathie hier ein
Bergmann ist jetzt online.

Wir haben einen Yorkiemix geerbt (Mutter, 85) Der Hund ist

Kundenfrage

Wir haben einen Yorkiemix "geerbt" (Mutter, 85) Der Hund ist ca. 1 Jahr alt, hatte keine Erziehung, hat soziale Defizite und keine Beißhemmung. Wir gehen mit ihm seit 4 Wochen in die Hundeschule. Der Hundetrainer war auch schon bei uns zu Hause. Dann funktioniert alles ganz gut. Mir ist klar, dass auch wir sehr viel lernen müssen und Fehler machen. Gibt es trotzdem eine Chance, mit Homöopathie diesen Prozess zu unterstützen. Er bringt mich regelmäßig an meine Grenzen - ich reagiere auf seine Nervosität, er auf meine ...... (Teufelskreis)?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Homöopathie
Experte:  Bergmann hat geantwortet vor 7 Jahren.

Hallo und guten Tag,

 

versuchen Sie einmal mit Staphysagria D 30 globuli, 1 x täglich 5 Kügelchen

 

sowie mit Phosphorus D 30 globuli, 1 x täglich 5 Kügelchen

 

gemeinsam in sein Trinkwasser gegeben, sein Verhalten positiv zu bestärken.

 

Wir haben einen ähnlichen Fall auf diese Art schon deutlich verbessert bekommen.

 

Alles Gute und freundlichen Gruß!

 

 

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Ich habe noch als Anmerkung vergessen zu erwähnen, dass der Hundetrainer ihn (den Hund) nicht !!!! als Alphatier einschätzt, sondern er habe laut seiner Meinung diese Rolle bei meiner Mutter übernommen, da ihm keine Greinzen aufgezeigt wurden und er selber (der Hund) habe sich damit völlig überfordert.- Bleibt es dann bei den beiden Mitteln oder ändert das etwas? Muss es die Potenz D 30 Sein oder geht auch D12?

MfG

A. Nett

Experte:  Bergmann hat geantwortet vor 7 Jahren.

Hallo und guten Abend,

 

war den ganzen Tag unterwegs und gabe gerade erst Ihre Anmerkung gelesen.

 

In diesem Fall würde ich Phosphorus beibehalten, das stärkt die Konzentrationsfähigkeit und statt Staphysagria besser Helleborus D 30 nehmen, möglichst D 30 ist besser als D12 in diesem Fall.

 

Danke für den Hinweis, das war wichtig!

 

Alles Gute und freundlichen Gruß!

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Ich werde es versuchen. Kann es dabei zu einer kurzzeitigen Verschlimmerung seines Verhaltens kommen und wie lange hält es dann an?

MfG

A. Nett

Experte:  Bergmann hat geantwortet vor 7 Jahren.

Hallo und guten tag,

 

ja es gibt sogenante Erstverschlimmerungen bei Homöopathika, die in der Regel ein bis drei Tage anhalten. Dies würde ich aber bei Helleborus erfahrungsgemäß nicht erwarten, bei Phosphorus auch nicht. (Derartige Eigenschaften hat z.B. Sulfur)

 

Beide Mittel stärken Konzentration sowie "geistige Kapazität", so daß Ihr Hund alle Sinneseindrücke besser verarbeiten lernt und folglich auch nicht mehr aus Hilflosigkeit oder Angst beißt. Er müßte zugewandter werden, wenn die Mittel die erwartete Wirkung entfalten.

 

freundlichen Gruß

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Danke für die Infos - ich werde es morgen ausprobieren. Über welchen Zeitraum soll ich ihm die Kügelchen geben? Ich würde Ihnen auch gerne eine Rückmeldung geben, wie es bei ihm wirkt. Wie mache ich das dann am besten?

MfG

A. Nett

Experte:  Bergmann hat geantwortet vor 7 Jahren.

...14 Tage erst mal, wenn das nichts bringt, werden wir die Mittel leicht verändern, z.B. andere Potenz, je nach Verhalten...

 

Wie das mit den weiteren Rückmeldungen in diesem System so geht, weiß ich auch nicht,...vielleicht eine neue Anfrage mit dem niedrigst möglichen $ betrag ...

 

freundliche Grüße...