So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. A. Teubner.
Dr. A. Teubner
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Homöopathie
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, Homöopathie, Naturheilverfahren
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Homöopathie hier ein
Dr. A. Teubner ist jetzt online.

Guten Tag, Meine Frage Meine Frau 64 Jahre leidet seit

Beantwortete Frage:

Guten Tag,
Meine Frage :
Meine Frau 64 Jahre leidet seit mehreren Jahren an rissigen zeitweilig schon leicht blutigen Rissen an den Fersen.In der Apotheke hat man ihr Graphit 15 ch gegeben aber auch nach mehreren Fläschchen ist es immer noch nicht besser. Könnten Sie mir da vielleicht weiterhelfen?
Meine E-Mail Adresse :[email protected]
Ich danke XXXXX XXXXX Voraus und grüsse Sie herzlich,

Cam. Lamborelle
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Homöopathie
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo und guten Tag,

ich würde bei diesem Symptom 2-spurig fahren:
1) Verbesserung der Mikrodurchblutung (auch der Keimschicht der Haut) mit Secale cornutum D6 3x5 Glob.
2) Lycopodium 18LM Dil, als einziges Mittel im Kent Repertorium bei Hautrissen in der Ferse, allerdings nur der 2. Ordnung. (morgens nüchtern 5 Tr. ;Fläschen immer 10x schütteln)
Ev kommt statt Lycopodium auch Antimon crudum (C30 tägl. 1x8) in Betracht, das als einziges Mittel der 3. Ordnung Hornhaut an den Sohlen aufweist und auch Blutungen durch Hautrisse im Arzneimittelbild kennt. (falls Lyc. nicht innerhalb von 3-4 Wochen das Wuchern der Hornhaut beseitigt hat.)

(Grahitis hätte Hautrisse in Gelenkfalten)

Die Blutungen haben eine physikalische Ursache. Durch die dicke unelastische Hornhautfurche wird die eben gebildete neue Haut bei bestimmten Bewegungen durch Verschiebung wieder eingerissen.
Daher gilt es zunächst die Hornhaut ab zu schleifen und sie mit einer Feuchtigkeit spendenden Creme elastisch zu halten, um die Heilung zu fördern.

Ich wünsche Ihnen mit diesem Behandlungsvorschlag einen guten und nachhaltigen Erfolg.
Dr. A. Teubner und weitere Experten für Homöopathie sind bereit, Ihnen zu helfen.