So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. A. Teubner.
Dr. A. Teubner
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Homöopathie
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, Homöopathie, Naturheilverfahren
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Homöopathie hier ein
Dr. A. Teubner ist jetzt online.

Bei meinem Sohn, er ist 31 Jahre, wurde jetzt MS festgestellt.

Kundenfrage

Bei meinem Sohn, er ist 31 Jahre, wurde jetzt MS festgestellt. Er erhielt wegen des Schubes an 3 Tagen hintereineinander jeweils 1 Gramm Kortison.
Offensichtlich handelt es sich um eine hormonelle Störung.
Kann die Hypophysenfunktion auf der Corticotropinachse mit anschließdener Stimulation der Nebenniere und auch die Gonadotropinachse der Hypophyse angeregt werden mit pflanzlichen Substanzen in homöopathischer Dosierung (Phyto-Hypophyson C und Phytocortal jeweils dreimal täglich 50 Tropfen? aus: Naturheilverfahren in der Frauenheilkunde und Geburtshilfe von Dittmar, Loch und Wiesenauer, Seite 263-264, Hippokrates-Verlag). Würde diese Therapie bei MS helfen? (Für die Tumortherapie wird dieser Ausgleich endokriner Störungen empfohlen.)
Ich selbst bin Frauenärztin und wäre Ihnen für eine Antwort sehr dankbar.
Ihre Dr. med. Christa Merker [email protected]
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Homöopathie
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo und guten Tag sehr geehrte Frau Kollegin

Es gibt eine kleine Studie (http://www.curado.de/multiple-sklerose-uebersicht/Hormone-beeinflussen-Entstehung-und-Verlauf-von-MS-665/) mit 25 Männern, bei denen ein erhöhter Östradiolspiegel mit Schädigung von Gehirngewebe korrelierte.
Insofern kann das eine Rolle bei der Entstehung von MS bei Männern spielen.

Die Therapie mit den genannten pflanzlichen Hormonen wäre ein Versuch wert.

Aus meiner Erfahrung mit MS Patienten war homöopathisch sehr oft Mercurius sol.
induziert besonders falls Amalgamfüllungen vorhanden waren. (Ausleitung mit Biorheurella und Derivatio)

Zusätzlich würde ich aber auch Hypophysis/Stannum Glob (3x8) und Testes comp Glob
(beides Wala) in Betracht ziehen und die Nebennierenrinde nach dem Cortisonschub mit Glandula suprarenales (cortex) D6 Amp X (Wala) stimmulieren .

Zu erwägen ist auch die Wirkung des erhöhten Östradiols mit monatlichen Gaben von 10 Glob. Östrogen D200 zu "neutralisieren".

Zudem gibt es die Nosode MS; zu beziehen:
http://www.remedia.at/homoeopathie/ACT-HIB-plus-DPT/arzneibuchstabe.html?letter=P oder
http://www.odilien-apotheke.de/Hahnemann/PQRS_Nosoden.htm

Idealerweise als C30 Glob 2x wöchentlich.

Ich wünsche Ihnen und Ihrem Sohn einen sehr stillen und glimpflichen Verauf und
gute Besserung

Ähnliche Fragen in der Kategorie Homöopathie