So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. A. Teubner.
Dr. A. Teubner
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Homöopathie
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, Homöopathie, Naturheilverfahren
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Homöopathie hier ein
Dr. A. Teubner ist jetzt online.

Hallo, meine Tochter leidet an extremen Bauchschmerzen...der

Kundenfrage

Hallo, meine Tochter leidet an extremen Bauchschmerzen...der Arzt meinte sie hat VIEL Luft in ihrem Bauch. Was tun?
Ich,45, habe Brustkrebs. Eierstockentfernung im März...jetzt habe ich mit extremen Wechseljahrerscheinungen zu kämpfen. Was tun?
Liebe Grüße Petra
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Homöopathie
Experte:  MustermannX1 hat geantwortet vor 7 Jahren.

Was wurde denn bei Ihrer Tochter alkles untersucht?

 

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Eigentlich nicht viel...einfach nur Bauch abgetastet und abgehört...habe auch beim Arzt evtl. Unverträglichkeiten angesprochen...wurde abgewinkt...schwierig zu sagen ob sie eine Unverträglichkeit hat...manchmal Schmerzen nach Fett-manchmal nicht...usw.
Experte:  MustermannX1 hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ist der Bauch hart? Wird der Schmerz schlimmer bei Druck? Wie ist der Schmerztyp (iangsam immer schlimmer werdend, kommend und gehend, hat er schlagartig eingesetzt)? Wann war der letzte Stuhlgang? Hat Sie Übelkeit? Fieber?
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Nein der Bauch ist nicht hart. Ja schlimmer bei Druck. Setzt schlagartig ein, besonders wenn sie sich Nachmittags hinlegt und dann wieder aufsteht. Stuhlgang regelmäßig...sehr oft Durchfall...keine Übelkeit kein Fieber
Experte:  MustermannX1 hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ist der Schmerz im gesamten Bauchbereich oder an einer bestimmten Stelle? Wie lange gehen die Beschwerden schon?
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Schmerzen um den Bauchnabel rum...manchmal bis unters Brustbein hoch...die Beschwerden hat sie schon Jahre...
Experte:  MustermannX1 hat geantwortet vor 7 Jahren.
Das ist tatsächlich ein Problem, da die Symptomatik sehr untypisch ist. Ich würde auf ein Magenproblem tippen. Aber von hier aus kann ich keine schlüssige Diagnose stellen. Da es ein gravierendes Problem ist, sollte der Sache auf den Grund gegangen werden. Gegebenenfalls muß da ein gesamtheitliche Sichtweise an den Tag gelegt werden. Für solche Problematiken ist die Filderklinik bei Stuttgart eine gute Adresse
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sie hat jetzt erst ihre Ausbildung angefangen...es ist uns also derzeit nicht möglich dorthin zu gehen. Die Globuli die sie nimmt helfen meistens. Gibts etwas anderes/besseres das sie nehmen kann? Müßte der Hausarzt sich nicht mehr kümmern? Sollten wir den Arzt wechseln?
Experte:  MustermannX1 hat geantwortet vor 7 Jahren.

Um mit Homöopathika richtig therapieren zu können, muß sich der Therapeut ein Gesamtbild von Mensch und Krankheit machen. Dann kann er bestimmen, welche Substanz helfen kann. Wenn Sie kein Vertrauen zu Ihrem Arzt haben, sollten Sie wechseln. Manchmal ist es auch gut, einfach sich eine zweite Meinung einzuholen.

Wichtig ist zunächst einmal, dass eine ernsthafte körperliche Erkrankung ausgeschlossen ist, bei der der Schmerz ein Warnsymptom darstellt. Wenn dies geschehen ist, handelt es sich eventuell um eine sog "funktionelle " Störung, die oft gut mit sog. "alternativen" Heilmethoden behandelbar sind, die Schulmedizin hat da oft nicht viel Möglichkeiten. Wichtig ist, dass der Arzt sich Zeit für das Problem nimmt, da es ja schon chronisch ist und sehr viele Umstände bei Entstehung und Aufrechterhaltung eine Rolle spielen können. Dies muß erforscht und bewertet werden. Deshalb meine Empfehlung zum stationären Aufenthalt in einer Klinik mit ganzheitlichem Ansatz. Natürlich geht es auch ambulant, nur ist es schwierig, da die richtigen Leute zu finden. Hier sind Empfehlungen von anderen Patienten hilfreich.

Ich wünsche Ihrer Tochter gute Besserung!

PS Muss jetz leider Offline gehen. Wenn Sie noch Fragen haben, geben Sie mir bitte Zeit zur Beantwortung

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hatte ja noch eine zweite Frage...werde also warten bis Sie wieder online sind bevor ich akzeptiere...vielen Dank mal
Experte:  MustermannX1 hat geantwortet vor 7 Jahren.
Tut mir leid, zu dem zweiten Teil kann ich Ihnen keine Auskunft geben, da es nicht mein Gebiet ist.
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo und guten Tag,

ich habe den Dialog gelesen und mir ein vorläufiges Bild machen können.
Wenn die Schmerzqualität krampfend-eine Art Kolik- ist kommt Colocynthis in Betracht; ist Ihre Tochter schreckhaft, extrem kitzelig und hellhäutig tendiere ich zu Phosphor; dieses Mittel hätte auch die Auftreibung, aber nur als Mittel 2. Ordnung, dafür das nach oben Ziehende.
Es kommen aber auch noch andere Mittel in Betracht z.B. Lycopodium,......, aber für eine bessere Differenzierung ist dieses Forum nicht geeignet.
Welches Mittel /Globuli nimmt sie den jetzt?
Was war, bevor die ganze Geschichte begonnen hat?
Eine Unverträglichkeitsreaktion auf irgend ein Nahrungsmittel liegt sehr auf der Hand.
Häufig ist Milch der Auslöser, an 2. Stelle dann Weizen oder Roggen.
Es gibt Nahrungsmittelverträglichkeitstests über Blutuntersuchung, die auf 70 oder 140 Nahrungsmittel testen und ca. 150 Euro kosten; Allergologen oder Naturheilärzte sind hier die Ansprechpartner.
Wenn Ihre Tochter es mit dem passenderen der beiden genannten Mittel versuchen will, dann in der Potenz 6LM,Dil 3x5 Tr. pro Tag und Fläschchen immer 10x vor Tropfenentnahme schütteln.

Sie könnten Sulfur 18LM,Dil 1x5 Tr. ausprobieren. Dies deshalb, weil aus homöopathischer Sicht die Entfernung der Eierstöcke eine "unterdrückende Therapiemassnahme" darstellt, denn es finden keine Ovulationen und Regelblutungen mehr statt.
Ich wünsche Ihnen und Ihrer Tochter Erfolg mit den Empfehlungen.
Bitte geben Sie nach ca. 1 Mo. ein feed-back (kostet über diesen Vorgang nichts)
Danke

Erstmal gute Besserung

Verändert von Dr. A. Teubner am 18.09.2010 um 10:13 Uhr EST