So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. A. Teubner.
Dr. A. Teubner
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Homöopathie
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, Homöopathie, Naturheilverfahren
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Homöopathie hier ein
Dr. A. Teubner ist jetzt online.

hallo, ich habe eine beidseitige trigeminusneuralgie entwickelt-

Kundenfrage

hallo,

ich habe eine beidseitige trigeminusneuralgie entwickelt- die wohl ursprünglich von zähnepressen ausgelöst wurde. jetzt sind beide gesichtshälten betroffen, jeden tag anders, meist rechtsseitig, heute und gestern ganz neu die beiden nervenaustrittpunkte am jochbein oben. manchmal auch die zwei pubkte am unterkiefer. am schmimmsten ist es wenn der rechte augennerv schmerzt, da hilft gar nichts mehr. sonst hilft am besten eisbeutel. auch nach dem essen wird es besser.

ic nehme schon seit 3 monaten schulmedizinische medikamente ein, die wenig helfen (antiepileptika, antidepressiva, antispastika, valium).
am trigeminus im hirn selbst ist nichts zu finden, und daher auch nichts zu operieren.
dafür aber ist mein linkes kiefergelenk leicht entzündet und der knochen eingebrochen. sowas haben die kiefernorthopäden noch nie gesehen und sie sind ratlos.

an manchen tagen tun mir auch alle zähne weh. das heist beide trigeminusäste sind gereizt. gibt es irgendein homöopathisches mittel dafür?

ganz schlimm ist es bei gewitter, wetterumschwung warm zu kalt, nervlicher und körperlicher anstrengung. das ganze entwickelt sind graduell schlimmer und schlimmer seit april diesen jahres.

ich würde mich freuen ihre meinung zu hören, nachdem die schulmedizin nicht wirklich weiter weiss mit diesem bild.

viielen dank im voraus.

susanne
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Homöopathie
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo und guten Tag,

ich weiß, was Sie da gerade durchmachen und kann verstehen, dass Sie jeden Weg gehen werden, der eine Aussicht auf Hilfe hat.

Oft kann auch bei diesen schweren Schmerzattacken die Homöopathie Abhilfe schaffen, aber leider nicht immer.

Folgende Homöopathica kommen allgemein in die engere Wahl:
Aconitum D4 (Heftigkeit und Plötzlichkeit, schießende Schmerzen)
Atropinum sulf. D4 (schneidende Schmerzen)

Ein hilfreiches Mittel müßte aber Ihre Besonderheiten abdecken.
Verschlechterung von Gesichtsneuralgien bei Wetterwechsel und insbesondere Verbesserung durch Kälteanwendung; letzteres ist bei Neuralgien ungewöhnlich und wird von dem Mittel Bryonia abgedeckt, auch von Coffea, das aber nur bei dieser Modalität Mittel der 1- Wahl ist.
Als nächstes Mittel würde ich an Causticum denken.
Also- mit allem Vorbehalt (ein erfahrener Homöopath vor Ort wäre besser):

zunächst Einsatz von Bryonia D6; bis zu 10x täglich 5 Kügelchen; bei Besserung herunterdosieren auf 3x5; Begleitend morgens nüchtern täglich eine Einmalgabe vo 5 Tr. Aconitum C30,Dil.

Falls hierdurch keine Änderung: statt Bryonia auf Causticum D6 wechseln.

Ich wünsche Ihnen hiermit eine Hilfe!

Alles Gute und gute Besserung wünschend
Dr. A. Teubner und weitere Experten für Homöopathie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ich habe hier selber suchen müssen und nach Ausbildung, Arbeitsweise und Erfahrungshintergrund könnte diese Praxis gut infrage kommen.

Dr. med. Manuela Mai
Niederfeldstr. 99
68199 Mannheim
Tel.: [email protected]

Ich möcht Ihnen noch eine therapeutische Alternative mitgeben, die manchmal absolut verblüffende Ergebnisse zeigt- auch bei Trigeminusneuralgie.
Informieren Sie sich hier- auch über einen Therapeuten in Ihrer Nähe:
Wenn diese Therapie anschlägt, werden Sie es in der ersten Sitzung wissen; lassen Sie sich nur auf max 3 Termine ein; falls keine entscheidende Besserung kein gutes Geld für weitere Behandlungen opfern!

www.rudolf-siener-stiftung.de



Ihnen nochmal schnelle und vollständige Heilung wünschend