So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. A. Teubner.
Dr. A. Teubner
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Homöopathie
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, Homöopathie, Naturheilverfahren
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Homöopathie hier ein
Dr. A. Teubner ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich w rde gerne wissen was

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich würde gerne wissen was ich meinem Sohn drei Jahre bei einem Kruppanfall geben kann, er hatte letzten Winter drei Anfälle war sogar einmal im Krankenhaus weil das Kortison nicht geholfen hat.Ich habe jetzt echt Angst vor dem nächsten Winter. Vielen Dank XXXXX XXXXX Tanja Göhringer
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Homöopathie
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo und guten Tag,

Krupp kann eben lebensgefährlich sein, und so wäre ein guter Homöopath vor Ort auf alle Fälle zu suchen. Mittlerweile gibt es auch Kinderärzte, die sich entsprechend weitergebildet haben; es sollte aber einer sein, der nicht nur "auch Homöopathie" macht.

Sie müssen für den Fall der Fälle mehrere Mittel zuhause haben und der Einsatz hängt sehr von den Umständen, Modalitäten und der Ausprägung ab.

Sie können die "Hauptsache" = Disposition für (Pseudo)Krupp oder Blockaden durch "gegen etwas" behandeln schon jetzt in die Wege leiten, damit sich möglicherweise kein Krupp mehr zeigt.
Dr. Stellmann, ein sehr berühmter hom. Kinderarzt ("Kinderkrankheiten natürlich behandeln") empfielt z.B. ab Mitte September folgende "Kur" zur Vermeidung von Anfällen: Spongia D12 morgens, Rumex D12 mittags, Aconitum D12 abends je 5 Tr./Glob.
Die individuelle Prophylaxe kann aber ganz anders aussehen, je nach der Krankengeschichte Ihres Sohnes (nur als Beispiel: 3 Wo. Thuja C12, dann 6 Wo. Sulfur 18LM)


Mittel für den Anfall:
1)Cuprum aceticum D6 (heftiger krampfhafter Husten mit zähem harneckigem Schleim und Atemnot/Erstickungsgefühl)
2) Blatta orientalis D2- ähnl. Symptome aber zugrundeliegende Bronchitis und Kind "stemmig"
3)Hepar sulfuris C12; Augen treten hervor, wirft Kopf nach hinten (Voisin) Verschlimmerung in den frühen Morgenstunden

Zunächst Cuprum alle 5 min. bis Besserung eintritt; falls nach 1/2 Std. kein Effekt 2 einsetzen.

Alles Gute und Heilung Ihrem Kleinen wünschend
Experte:  Bergmann hat geantwortet vor 7 Jahren.

Guten Abend,

 

als Ergänzung zu den Ausführungen meiner Kollegin zu verstehen.

 

Wir haben sehr gute Erfahrungen im akuten Krupp-Anfall mit Spongia D3 oder D4 und nicht höher potenziert (!!) gemacht und zusätzlich Aconitum D30, jeweils 10 Kügelchen, nach 15 min evtl wiederholen. Gleichzeitig mit dem Kind zusammen am offenen Fenster stehen und die kühle Nachtluft atmen, Licht aus und ruhig bleiben.

Pseudokrupp-Anfälle kommen meist in der folgenden Nacht noch einmal wieder. Cortison-zäpfchen sollten man im Haus haben und auch eventuell den Weg in die Klinik kennen und rechtzeitig einschlagen... freundliche Grüße...

Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Patientin,


da Sie meine/unsere Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht akzeptiert haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch anklicken von „akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank.