So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. A. Teubner.
Dr. A. Teubner
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Homöopathie
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, Homöopathie, Naturheilverfahren
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Homöopathie hier ein
Dr. A. Teubner ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, seit vielen Jahren verliere

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
seit vielen Jahren verliere ich immer wieder meinen Geruchssinn. Dreimal half mir eine Polypenentfernung. Während meiner Schwangerschaften war mein Geruchsinn auch mit Polypen in Ordnung. Nun habe ich keine Polypen, verliere aber wieder meinen Geruchsinn. Als ich nun aufgrund einer Bronchitis ein Antibiotika einnehmen mußte, könnte ich wieder gut riechen. Nun ist dies zwei Wochen her und es beginnt wieder nachzulassen. Morgens werde ich wach, dann dauert es ca. zwei Stunden und dann kann ich wieder riechen. Selbst nach einem Mittagschlaf fehlt der Geruchsinn eine Weile. Ich habe ebenfalls seit vielen Jahren immer einen chronischen Schnupfen. Allergietests haben nichts ergeben. Haben Sie eine Idee dazu, wie ich mir den Geruchsinn erhalten könnte. Es ist sehr wichtig für mich, weil der Geschmack und die Freude am Kochen und Genießen ebenso verloren geht.

Herzliche Grüße

B.Benzenhöfer
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Homöopathie
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo und guten Tag,

in meiner Praxis habe ich einige Patienten mit nachfolgender Mittelkombination helfen können.
Allerdings war hier in allen Fällen eine Gonorrhoe vorausgegangen, die natürlich antibiotisch behandelt worden war und auch werden mußte. Polypen waren immer mit im Spiel.

1) Medorrhinum C 200; initial eine Doppeldosis von 10 Glob. in 15 min. Abstand; in ca. 3-4 Wochen noch einmal eine Gabe
2) Sulfur 18LM, Dil; 3 Tage später beginnend mit einer tägl. Morgengabe von 5 Tr. über 6 bis 8 Wo. (2 Fläschchen); vor jeder Einnahme 10x schütteln.

Ein Patient hat ihn wieder verloren, als er vom Hautarzt ein Antibioticum gegen den 3 Tage später aufgetretenene gonorrhoischen Ausfluß bekam. (hier zeigt sich der "plutonische" Zusammenhang zwischen Nase und Genitalien)

Sulfur wird als Mittel gegen chron. Folgen von unterdrückenden Therapiemaßnahmen eingesetzt, zu denen neben "Anti"mitteln auch bestimmte Operationen gehören. (Polypen, Uterus, Eierstöcke......)

Es ist natürlich nur ein Versuch, da aber unschädlich und kostengünstig ist er wohl einer Durchführung wert.

Ich wünsche Ihnen Glück, damit die Lieblingsmahlzeit wieder schmeckt.
Alles Gute

Ähnliche Fragen in der Kategorie Homöopathie