So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. A. Teubner.
Dr. A. Teubner
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Homöopathie
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, Homöopathie, Naturheilverfahren
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Homöopathie hier ein
Dr. A. Teubner ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren Da ich unter usserlichen

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren

Da ich unter äusserlichen Hämorrhoiden leide und seit ca. 4 Wochen einen kleinen ca. 1 cm Bollen am After habe, interessiert mich nun, ob es ein Mittel in der Homöopathie gibt, der diesen Stau auflöst?
Ich und der Rest unserer Familie lassen uns rein homöopathisch behandeln. Bis jetzt bin ich auch noch nicht bei einem Arzt gewesen auch nicht als ich einen Druchschmerz hatte, dann habe ich lediglich 2x ein Arnica genommen. Unsere Homöopathin habe ich letzte Woche das 1 x darauf angesprochen und bekam dann Globuli dafür (waren nicht angeschrieben). Jetzt nach dieser Behandlung, wurde mir zwar den Druck und Schmerz weggenommen und ich hatte sogar das Gefühl, keine Hämorroiden zu haben. Aber leider ist dieser "Bollen noch da. Da ich weiss, wie viel es für Euch zu tun gibt, möchte ich auch nicht in den Ferien stören und habe jetzt diese Seite im Internet gesehen und erlaube mir nun diese Frage zu stellen, wie bringe ich diesen Stau weg?

Liebe Grüsse
L.Bieli
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Homöopathie
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo und guten Tag,

leider ist es erforderlich, sich diesen "Bollen" anzuschauen.
Neben einem sich langsam bildenenden Abszess, kann es sich auch um einen Hämorrhoidalknoten, eine Fettgeschulst, ein Kondylom und -höchst unwahrscheinlich- aber auch um einen Tumor handeln. Lassen Sie einen Proktologen draufschauen.

Entsprechend der Diagnose ist auch die hom. Behandlung unterschiedlich.

Wenn- wie am meisten wahrscheinlich- ein Hämorrhoidalknoten vorliegt, so spielt oft ein Pfortaderstau (Lebervene) eine Rolle. Da macht dann begleitende Behandlung der Leber mit z.B. Mariendistelpräparaten (phytotherapeutisch) Sinn.
Die hom. Mittelwahl richtet sich nach Konsistenz des Bollens, etwaiger Begleitsymptome (drückend, juckend, brennend etc), Stuhlverhalten und Konsistenz etc..-
Oft hilft Causticum (Hämorrhoiden, äußerlich, groß, mit Blutandrang) falls ein Condylom Thuja; ich würde es in D12Glob; 2x5 täglich nehmen.

Viel Erfolg ..und davor anschauen lassen!
Alles Gute

Ähnliche Fragen in der Kategorie Homöopathie