So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. A. Teubner.
Dr. A. Teubner
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Homöopathie
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, Homöopathie, Naturheilverfahren
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Homöopathie hier ein
Dr. A. Teubner ist jetzt online.

Sehr geehrte Frau Dr. Teubner, unsere S hne (15 J. u. 11

Kundenfrage

Sehr geehrte Frau Dr. Teubner,

unsere Söhne (15 J. u. 11 J.) haben beide Asthma. Der Ältere hat Hausstauballergie. Diagnose mit 4 J. 3 Jahre Desensibilisierung bis zum 9. Lebensjahr. Seit 3 Jahren nimmt
er Junik 100 2x tgl.
Der Jüngere ist lt. Allergietest allergisch auf Gräser, Frühblüher, Roggen, Hafer, Rogen,
Weizen. Ist zur Zeit im dritten Jahr mit der Desensibiliesierung. Hat zwar keinen allerg. Schupfen und Augenprobleme mehr, dafür wurde aber im April Asthma diagnostiziert.
Er nimmt seit dem 2 x tgl. Junik 50. Zur Zeit hat mehr Probleme (Husten) und nimmt zusätzlich morgens 1Hub Forair .
Gibt es bei Asthma hömnopatische Behandlungsmöglichkeiten u. wenn ja welche?
Gruß
Fam. Ruttke, Meschede
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Homöopathie
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Familie Ru;

gab es in Ihrer oder der Familie Ihres Mannes Asthma oder Lungenprobleme?
Falls nein, muss man beim Auftreten der Allergien und der Asthmaentwickling Ihrer beiden Söhne an Therapieschäden im weiteren Sinne denken.
Das fängt schon vor der Geburt an; Nahm die Mutter z.B. Eisenpräparate ohne Kupferbeigabe wird der Fötus entkupfert, damit die Mutter das Eisen aufnehmen kann.
Das fehlt ihm dann nach der Geburt bei Immunreaktionen (Impfungen) und anderen wichtigen Stoffwechsel- und funktionsvorgängen. (Oft zu erkennen an Krampfneigung- bei Fieber z.B.)
Besonders schlecht wird dann nach meiner (und anderer hom. arbeitender Kollegen) Erfahrung die Keuchhustenimpfung verkraftet und für zu Stoffwechselproblemen, die sich anfänglich im Hautbereich zeigen. Wird nun kräftig gecremt oder über Corisongaben das Entzündungsgeschehen "unterdrückt" sucht sich der Körper im Bestreben ein Gleichgewicht zu halten, ein anders Ventil; oftmals entsteht dann Asthma.
Hier ist das Vorgehen anders, als Mittelwahl über die augenblickliche Symptomatik
"Atemnot".
Es lohnt sich auf alle Fälle einen erfahrenen Homöopathen zu konsultieren
(nachfragen bei: Deutsche Gesellschaft für Klassische Homöopathie)

Die Erfolge sind gut bis sehr gut, z. T. verblüffend.
Falls mein Ausflug in eine mögliche Entstehungsgeschichte des Asthmas zutrifft, bitte kurze Rückmeldung, dann kann ich vorab einen Tip geben, der die Arbeit des Homöopathen erleichtert.
Erstmal, fassen Sie Mut und bringen, falls nötig, Geduld mit

Ähnliche Fragen in der Kategorie Homöopathie