So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. A. Teubner.
Dr. A. Teubner
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Homöopathie
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, Homöopathie, Naturheilverfahren
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Homöopathie hier ein
Dr. A. Teubner ist jetzt online.

Ich habe eine Entz ndung an einem wurzelbehandelten, toten

Kundenfrage

Ich habe eine Entzündung an einem wurzelbehandelten, toten Zahn. (Der Zahn ist schon einige Jahre wurzelgefüllt und macht mir seit Ostern Schwierigkeiten. Nun wurde er mehrmals noch einmal ausgefeilt und wurde am 16.07. erneut gefüllt)
Allerdings bekam ich 2 Tage später Beschwerden.
Im Kiefer über dem Zahn drückt/zieht es mich leicht.
Jedoch habe ich einen unangenehmen Druck auf dem darüberliegenden Auge, Stirn und der ganzen rechten Kopfseite. Dazu richtig heftige Schmerzen im Nacken, die bis in den Arm und zwischen die Schulterblätter ziehen.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Homöopathie
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo und guten Tag,

ein wurzelgefüllter Zahn, bei dem Druck entsteht, ist nicht ideal: es kann sein, dass die Auffüllung zu früh erfolgte und immer noch Bakterien aktiv waren, die durch Zersetzung "gasen" und der entstehende Druck kann nicht entweichen.
Da je nach Fall aber mit dem Ziehen eigener Zähne zurecht sehr zurückhaltend umgegangen wird, können Sie folgendes versuchen:
Recarcin stark Kapseln; hiervon jeden 3. Tag den Inhalt einer Kapsel auf das Zahnfleisch des betroffenen Zahnes geben und möglichst lange einwirken lassen (kann dann geschluckt werden). Zusätzlich ein hom Komplexmittel gegen Entzündungen z.B. Traumeel Tr. im Wechsel mit einem Lymphmittel z.B. Lymphomyosot.
Die Nackenschmerzen bringe ich nicht in einen direkten Zusammenhang mit der unklaren Wurzelsituation (ev. Verkrampfung bei der Behandlung?)

Wenn sich der Druck und die ausstrahlenden Schmerzen zu den Augen nicht innerhalb weniger Tage bessern, muss erwogen werden, den Zahn nochmal aufzubohren und ihn bis zur völligen Beruhigung nur provisorisch mit z.B. Guttepercha zu füllen, das ggf. immer wieder entfernt werden kann, um eine Nachreinigung zu ermöglichen.
Erst wenn sich unter der prov. Füllung kein Druck mehr aufbaut, kann dann endgültig abgefüllt werden.
Ich wünsche Ihnen, das das nicht mehr nötig wird!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Homöopathie