So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. A. Teubner.
Dr. A. Teubner
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Homöopathie
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, Homöopathie, Naturheilverfahren
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Homöopathie hier ein
Dr. A. Teubner ist jetzt online.

Wie wirkt das Pr parat Thyreoidinum D6 Globuli auf die Schilddr se

Kundenfrage

Wie wirkt das Präparat Thyreoidinum D6 Globuli auf die Schilddrüse - wird das Organ unterstützt in seiner Funktion - z. B. bezogen auf die Schnelligkeit des Stoffwechsels ??
[email protected]
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Homöopathie
Experte:  web4health hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag !

Die Homöopathie versucht ja einen anderen Ansatz. Thyreoidinum in den höheren Potenzen wie D6 wird nicht als ERSATZ des Schilddrüsenhormons gegeben. Eher im Gegenteil. Indem quasi eine künstliche Hyperthyreose "angeregt" wird, sollen Symptome einer HYPERTHYREOSE wie Stimmungslabilität, Zittern, Unruhe etc. durch die Selbstheilungskräfte des Körpers therapiert werden.
Insofern wäre es das falsche Präparat für Sie.

Wenn Sie L-thyroxin nicht vertragen, wäre ggf. eine Gabe von D-Thyroxin zu diskutieren, falls bei ihnen eine Resistenz (Unempfindlichkeit) für das L-thyroxin besteht. Bei der echten Hypothyreose wäre ich bei aller Sympathie für die Homöopathie sehr skeptisch, ob ein Ersatz von Schilddrüsenhormon durch eine Konstitutionstherapie mit hömöpathischen oder sonstigen naturmedizinischen Ansatz möglich ist.

Gute Besserung !
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo und guten Tag,

erster Teil perfekt erklärt!
Bitte akzeptieren Sie die Antwort des sehr geschätzten Kollegen, auch wenn ich doch für einen Therapieversuch mit Phönix-Jodum spag. plädiere; alternativ ev.auch mit Jodum D4 Tabl.;
Bei allen Jodpräparaten ist aber die Dosierung höchst individuell. Es empfiehlt sich einen erfahrenen Arzt für Naturheilkunde oder Homöopathen aufzusuchen.

Es gibt noch weitere Homöopathica wie z.B Spongia, mit dem ich schon Kröpfe habe verschwinden sehen. Meine Skepsis ist da also etwas geringer und ein Therapieversuch ist kein Wagnis.



Verändert von Dr. A. Teubner am 18.06.2010 um 14:54 Uhr EST
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke für die Antworten, da ich aber auch leicht erhöhte TPO-AK habe (88), soll ich gerade kein Jod nehmen. Von D-Thyroxin habe ich noch nie gehört. Außerdem leide ich unter einer Umwandlungsstörung von T4 in T3.
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ok, das war nicht bekannt;
Ein Versuch kann mit Fucus vesiculosis in D6 3x5 Tr. unternommen werden.
Bewährt hat sich zur Unterstützung das Präparat Thyreoidea comp. (Heel)
Letzters gibt es leider nur in Ampullenform. (wöchentl- 1bis2 x 1 Amp. für 4-8 Wochen)
Zwischenzeitlich Laborwerte kontrollieren.
Insgesamt gehört die Behandlung in die Hände eines erfahrenen Therapeuten s.o.
Alles Gute

Ähnliche Fragen in der Kategorie Homöopathie