So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. A. Teubner.
Dr. A. Teubner
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Homöopathie
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, Homöopathie, Naturheilverfahren
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Homöopathie hier ein
Dr. A. Teubner ist jetzt online.

Mein Junge ist im April zwei Jahre alt geworden. Er hatte im

Kundenfrage

Mein Junge ist im April zwei Jahre alt geworden. Er hatte im Februar eine Mittelohrentzündung welche mit AB therapiert wurde, im April hatte er Scharlach mit AB-Therapie, eine Woche nach Therapie-Ende erneut Streptokokken A, erneut AB Therapie. Nun, seit gestern zeigt er wieder die gleichen Symptome, Fieber, Schluckbeschwerden, Speichelfluss, Müdigkeit.
Was kann ich tun ausser zum Arzt zu gehen und wieder eine AB Therapie zu starten?

Besten Dank, K.Wolf
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Homöopathie
Experte:  gyndoc07 hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,
Sie können homöopathisch Aconitum D12 geben und bei stärkerem Fieber Belladonna D6 jeweils 2 Globuli unter die Zunge. Ein Seidenhalstuch zum warm halten und 3 Tage Ruhe (wenig toben)
Viel trinken, aber keine kalten Getränke und keine Milch!
Gut sind lauwarmes Wasser oder Tee ohne Zucker.
Kleine Kinder haben oft Infekte, in den seltensten Fällen sind Antibiotika nötig. Suchen Sie sich einen homöopatisch arbeitenden Kinderarzt!!
Bei Ohrenbeschwerden Otovoven Tabletten und Nasenspray.
Wenn er sich nicht richtig erholt dann Ferrum Phosphoricum comp. für 2 Wochen 1mal täglich.

Damit er nicht ständig Halsinfekte bekommt, möglichst nicht zuviel kaltes und süßes essen lassen(Milchprodukte,Bananen,Eis,Salatgurken) die fördern die Infektanfälligkeit.


Alles Gute
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo und guten Tag,

ich würde genau so vorgegangen sein, wie die geschätzte Kollegin gyndoc07, wenn nicht die vorgängigen AB Therapien gelaufen wären.
Das Phänomen der häufigen Rückfälligkeit nach AB Therapien ist mir bestens vertraut und hier würde ich mit Sulfur C12 Glob. herangehen; hiervon täglich morgens und abends 5 Glob auf nüchternen Magen im Munde zergehen lassen; nicht lutschen und nicht schlucken!
Warum? Sulfur ist das hom. Mittel bei "Folgen unterdrückender Therapiemassnahmen", wie es AB nun mal sind. Mit jeder Gabe wird der Organismus geschwächt und dem Körper bei seinem Bemühen über Entzündungen die Krankheit zu überwinden in den Rücken gefallen. (zudem Zerstörung ganzer Teile der Darmflora mit der Folge die verabreichte Nahrung schlecht aufnehmen zu können)
Die Erfolge sind hier sehr gut und mit erneuter Rückfälligkeit ist dann auch nicht mehr zu rechnen.
Viel Erfolg und gute Besserung und -wie die Kollegin vorschlägt: Kinderarzt wechseln!
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Homöopathie
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung: 35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, Homöopathie, Naturheilverfahren
Dr. A. Teubner und weitere Experten für Homöopathie sind bereit, Ihnen zu helfen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Homöopathie