So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. A. Teubner.
Dr. A. Teubner
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Homöopathie
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, Homöopathie, Naturheilverfahren
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Homöopathie hier ein
Dr. A. Teubner ist jetzt online.

Ich habe einen doppelten Bandscheibenvorfall ohne OP. Leider

Kundenfrage

Ich habe einen doppelten Bandscheibenvorfall ohne OP. Leider habe ich trotz verschiedener Maßnahmen immer Nervenschmerzen im Bein. Kann hier ein homöopathisches Mittel Linderung bringen
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Homöopathie
Experte:  OrthopaedeDdorf hat geantwortet vor 7 Jahren.
Lieber Patient, ich kann nicht als Homöopath sondern als Mediziner/orthopäde antworten.
Sie haben anscheinen schon einige ausprobiert und ich denke nicht, dass Ihnen da ein homöpathisches Mittel hilft, da das auch keine Allheilmittel sind.
nun zur Sache, wenn die Beschwerden immer noch so stark sind muss folgendes hinterfragt werden, waren die PRT´richtig gesetzt und wieviele hatten Sie? Gleiches gilt mit der Krankengymnastik incl. Extensionstherapie und für die Medikamente. Eine weitere sinnvolle Möglichkeit ist eine Peridurale Infiltrationstherapie, welche in Kombi mit KG von einigen Krankenhaeusern angeboten wird und oft hilft.
Sie muessen bedenken, dass dieser BSV anscheinend auf einen Nerv drückt und es muss versucht, dass zu beseitigen.
vg
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Der BSV ist im Bereich L4/5 und L5/Si. es waren sechs Spritzen L4/5 dem großen BSV.
was ist eine peridural Infiltrationstherapie?
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo und guten Tag,

Ich weiss nicht, wie OrthopädeDdorf so locker sagen kann, dass er nicht denkt, dass hom Mittel helfen und das damit begründet, dass es keine Allheilmittel sind?

Kein eingesetztes Mittel oder Verfahren kann á priori versprechen zu helfen, aber die Frage war, ob Homöopathie hier Linderung bringen kann. Das kann ich aus meiner Erfahrung ganz klar bejahen.

Es kommen aber verschiedene Mittel in Betracht, die an Hand der Körperseite und der Schmerzmodalitäten differenziert werden.
Die Schmerzen werden von einer Wurzelreizung des das Bein versorgenden Nerven durch die Bandscheibenvorfälle bewirkt.
Gegen Verletzung oder Irritationen von Nerven wird in der Homöopathie Hypericum eingesetzt. Dies ist das generellste Mittel, dessen Einsatz sich aber auf alle Fälle lohnt wegen seiner garantierten Unschädlichkeit, weil es preiswert ist, ohne Rezept zu erhalten und eine Chance auf Hilfe ist. Hypericum 6LM Dil; hiervon 3x7 Tr. auf die Zunge geben und im Mund resorbieren lassen. 10x schütteln vor jeder Tropfenentnahme.
Wenn Sie die Chancen verbessern wollen, besuchen Sie einen erfahrenen Homöopathen vor Ort.
Ein weiterer Gedanke: wenn der Schmerz schon über Wochen besteht, kann er sich auch im Schmerzgedächtnis "verselbständigt" haben.
In solchen Fällen setze ich eine zuunrecht (noch) recht unbekannte Therapie "NPSO" ein. Informationen und Therapeuten in Ihrer Nähe über www.rudolf-siener-stiftung.de
zu erfahren. Sie wirkt ausserordentlich schnell und zuverlässig und hat wenige Versager.
Übrigens bei Ischialgien/Lumboischialgien ist Akupunktur Kassenleistung und schneidet in Studien nicht schlechter als die üblicherweise eingesetzten Schmerzmittel ab.

Ich wünsche Ihnen schnelle Hilfe - auf die eine oder andere Weise!
Experte:  OrthopaedeDdorf hat geantwortet vor 7 Jahren.
Lieber Patient,
ich bin nicht nur Schulmediziner sondern schaue als Osteopath, Naturheilmediziner und Akupunkteur auch über den Tellerrand.
In einer meiner Kliniken haben wir im Rahmen der stationären Schmerztherapie ein Lokales Schmerzmittel mit Kortison in den Spinalkanal eingebracht (peridural). Viele Patienten hatten nach 7-10 Tagen eine deutliche Besserung. Es geht halt darum, dass versucht wird, dass der BSV schrumpft/vernarbt und der Nerv mehr wieder mehr Freiheit bekommt. Nebenbei probieren Sie doch mal ruhig die Vorschläge der Kollegin aus und schreiben hier mal, ob es Ihnen geholfen hat.
Vg und gute Besserung
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 7 Jahren.
Mein Gefühl war hier, den Patienten in seiner Frage ernst zu nehmen.
Es kann sein, dass er eben einmal eine andere Erfahrung machen wollte.

Andrerseites habe ich auch gewonnen, denn ich weis jetzt, wo ich meine Therapieversager in gute Hände geben kann. Danke!

Nachtrag: sollten Sie sich, geschätzter Ratsuchender für den "sanften Weg" entscheiden, ist es empfehlenswert die Bandscheibenproblematik mit einer anthroposophischen Aznei zu verbessern: entweder
Disci comp cum Aesculo Glob (bei Neigung zu Krampfadern oder Hämorrhoiden) oder
Disci comp cum Argento Glob (eher "Schreibtischtäter") oder
Disci comp cum Stanno Glob (eher schmächtige Erscheinung)

Dieses dann über einen längeren Zeitraum von 2-3 Monate täglich 3x10, ab 4.Wo 3x 7
auf der Zunge nüchtern zergehen lassen.
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Homöopathie
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung: 35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, Homöopathie, Naturheilverfahren
Dr. A. Teubner und weitere Experten für Homöopathie sind bereit, Ihnen zu helfen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Homöopathie