So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Homöopathie
Zufriedene Kunden: 20349
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Homöopathie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Lymphom bei einer H ndin. Was tun au er Chemo

Kundenfrage

Lymphom bei einer Hündin. Was tun außer Chemo
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Homöopathie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,

leider haben wir zur Zeit keinen Tierarzt im justAnswer-Team, ich bin aber selbst Besitzer von 5 Hunden und beantworte Ihre Frage gern als Tierfreund.
Bei einem Lymphosarkom (LSA), also einer bösartigen Veränderung der Lymphzellen beim Hund, ist die einzig anerkannte und wirksame Behandlung die Chemotherapie, es gibt da also leider keine erfolgversprechenden Alternativen. Die Prognose ist in einem solchen Fall sehr variabel und hängt im Wesentlichen vom Stadium der Erkrankung ab. Eine grosse Rolle spielt dabei auch, ob vorher eine Cortisonbehandlung stattgefunden hat, was die Aussichten verschlechtert. Durch Chemotherapie kann aber statistisch gesehen eine komplette Ausheilung in 80-90% der Fälle erzielt werden. Die mittlere Überlebenszeit liegt bei einer solchen Erkrankung generell bei ungefähr 12 Monaten, wobei etwa 25% der Hunde 2 Jahre überleben. Es tut mir sehr leid, dass ich Ihnen keine anderen Behandlungsmöglichkeiten nennen kann, ich hoffe, dass die Therapie bei Ihrem Hund doch noch Erfolg hat.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele

Verändert von Dr.Scheufele am 29.04.2010 um 22:01 Uhr EST