So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. A. Teubner.
Dr. A. Teubner
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Homöopathie
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, Homöopathie, Naturheilverfahren
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Homöopathie hier ein
Dr. A. Teubner ist jetzt online.

ich habe seit wochen schmerzen im linken h ftbereich, welche

Kundenfrage

ich habe seit wochen schmerzen im linken hüftbereich, welche sich bis zu den waden hinziehen und zeitweise sporadisch ein kribbeln im fuß hervorrufen.
medezinisch bin ich in behandlung, wirbelsaüle und bandscheiben o.b. allerdings sind beide hüftgelenke leicht von abnutzung geprägt.
tabletten und spritzen haben bis jetzt noch keine wirkung gezeigt.
was könnte ich nun tun, um endlich diese schmerzen zu besiegen?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Homöopathie
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo und guten Tag,

was Sie schildern hört sich nicht nach Schmerzen durch die Hüften an. Wenn die Probleme maXXXXX, XXXXXn treten Schmerzen zuerst bevorzugt in der Leistenbeuge auf.
Machen Sie einen Selbsttest: auf den Rücken legen, Beine 45 Grad anwinkeln, dabei Füße nebeneinanderstellen und Knie nach aussen fallen lassen: Wenn der Abstand von Kniemitte zu Kniemitte größer als 65 bis 70 cm haben die Hüftgelenke noch genügend Spieraum. In jüngeren Jahren ist der natürlich viel größer, das wären Werte von über 60-70-Jährigen.
Es hört sich eher nach einer Irritierung einer Wurzel eines Asts des Ischiasnerven an.
Solche Irritierungen werden im normalen Röntgenbild der WS meist nicht erkannt.
Diese Vermutung bestätigt sich, wenn sich dieser Schmerz bewegungsabhängig bei nach vorne Beugen verstärkt.

Ohne die genauen Modalitäten zu kennen ist eine homöopathische Empfehlung schwer und der Erfolg zweifelhaft.
Versuchweise Scolopendrium oder Colocynthis je D12 Glob: hiervon morgens und abends 8 Glob. nüchtern im Mund resorbieren lassen.

Unter www.rudolf-siener-stiftung.de finden Sie Informationen und können Therapeuten in Ihrer Nähe finden, die mit einer speziellen Reflextherapie bei chron. Schmerzen gute bis sehr gute und -vor allen Dingen-schnelle Resultate erzielen.
Diese "NPSO" hat nicht den Bekannheitsgrad, der ihr aufgrund ihrer hervorragenden Wirksamkeit zukäme. Ich möcht darauf keinesfalls mehr verzichten.

Eine Alternative wäre einen Orthopäden in Ihrer Nähe zu finden, der eine fundierte Chirotherapeutische Ausbildung gemacht hat und eine entspr. Zusatzbezeichnung.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg.
PS , wenn die vorgeschlagenen Maßnahmen nicht fruchten entweder
a)Frage hier nochmal stellen mit genauer Schilderung des Beschwerdebildes, der Modalitäten (wann genau, was bessert, was verschlimmert, Schmerzcharakter....) oder
b) eine erfahrenen Homöopathen aufsuchen, alternativ Akupunktur.

Sie haben ein "Allerweltsproblem" und finden mit Sicherheit Hilfe


Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Guten Tag Frau Dr. Teubner

Vielen dank für Ihre Bemühungen mich zu beraten.

Leider hilft mir Ihre Diagnose nicht so richtig weiter, welches aber bestimmt an meiner Beschreibung der Schmerzen liegt.

Es ist auch gar nicht so leicht jemanden Schmerzen zu beschreiben. Dennoch möchte ich es jetzt versuchen Ihnen ein komplexeres Bild darzustellen.

Ich bin männlich und 57 Jahre. Habe einen Beruf der mich 1/3 am Schreibtisch und 2/3 beim Kunden, mit teilweisem Transport schwerer Technik, ausfüllt.

Meine Schmerzen möchte ich Ihnen, mit den Worten eines Laien, versuchen so genau wie möglich zu beschreiben.

Es ist ein stechender Schmerz im Oberschenkel des linken Bein beim auftreten. Dieser tritt besonders stark und schmerzhaft am morgen, also beim Aufstehen und nach längeren Ruhephasen auf. Nach ca. 10-15min in Bewegung vergeht der Schmerz kehrt aber nach ca. 20-30min Laufen bzw. Stehen wieder zurück. Den Schmerz würde ich dem nach einem Krampf fast gleichsetzen.

Ich hoffe dass diese Schilderung eine konkretere Diagnose gestattet und mich gezielt zu einen Spezialisten führt.

Vielen Dank XXXXX XXXXX Voraus.

Mit freundlichen Grüßen

Rix, Manfred

Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo Manfred,

nun, glaube ich, kann eine Empfehlung für eine Behandlung mit Aussicht auf Erfolg abgegeben werden:
1) Rhus-tox 18LM Dil; abends unmittelbar vorm Schlafen 7 Tr. auf die Zunge geben und resorbieren lassen
2) Kalium carb. D12 Glob; hiervon morgens beim Erwachen und 1/2 Std. vor dem Mittagessen je 8 Kügelchen im Munde zergehen lassen.

Wenn nicht innerhalb von 1 Woche eine deutliche Veränderung/ Verbesserung erfahren wird, war´s eine Fehlentscheidung.

Einen Spezialisten für "Stechende Schmerzen" gibt es so nicht; die Ursachen können im Gefäßsystem, Muskelsystem oder Nervensystem zu finden sein. Die stechende Schmerzcharakteristik lässt an eine Zerrungsproblematik zwischen unterschiedlichen Gewebsstrukturen denken.

Gute und schnelle Besserung wünschend

Ähnliche Fragen in der Kategorie Homöopathie