So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ghoose.
Ghoose
Ghoose,
Kategorie: Homöopathie
Zufriedene Kunden: 155
33633539
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Homöopathie hier ein
Ghoose ist jetzt online.

Hallo, der kleine Sohn einer Freundin (20 Monate) hatte seit

Kundenfrage

Hallo,
der kleine Sohn einer Freundin (20 Monate) hatte seit Oktober 2009 immer wieder Fieber.Er hatte am 8.10. einen Fieberkrampf, bei dem er fast gestorben wäre. Er wurde am 24.03.2010 mit den Polypen operiert. Danach war bis zum 30.03.2010 die Temperatur des Kleinkindes ok. Seit dem 1.04.2010 steigt die Temperatur wieder langsam an, bis zu 38,9°.
Keiner der konsultierten Aerzte konnte bis heute die wahre Ursache des Fiebers herausfinden. Das Kind ist natürlich quengelig, und leidet an Appetitmangel, wenn es Fieber hat. Es wurden Blutanalysen gemacht, bei welchen nichts herausgefunden wurde. Könnte eventuell eine Haaranalyse helfen, oder auf welche Mittel oder Analysen könnte man zurückgreifen um dem Kind zu helfen
Ich wäre froh wenn Sie uns einen Tip geben könnte, denn die junge Mutter ist in großer Sorge um Ihr Kind, und weiss nicht mehr was Sie unternehmen soll.
Mit freundlichen Grüßen
Sonja Baum
[email protected]
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Homöopathie
Experte:  Ghoose hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo
Fieber bei Kleinkindern ist nichts ungewöhnliches, auch ist es generell erst einmal nicht gefährlich, sondern eine normale Reaktion des Körpers auf eine Infektion. In den allermeisten Fällen ist ein Fieber auf einen Virusinfekt in diesem Alter zurückzuführen, nur selten sind bakterielle Infektionen die Ursache. Falls es zu einer solchen bakterienllen Infektion nach der Operation Ende März oder aus einem anderen Grund gekommen sein sollte, hätte man das in den Blutuntersuchungen höchstwahrscheinlich gesehen, spätestens aber in einer zweiten Kontrolle im Verlauf. Daher denke ich, dass solch eine Ursache unwahrscheinlich ist, vorausgesetzt dass diese Blutwerte auf bakterielle Infektzeichen untersucht wurden.
Bei langanhaltendem Fieber sollte auf jeden Fall eine sogenannte Blutkultur abgenommen werden, in der man das Blut speziell bebrütet, um festzustellen, ob dort Bakterien wachsen.
sogenannte "Nicht-Infektiöse" Ursachen für Fieber sind relativ selten, sollten aber durch einen Arzt oder ein Kinderspital abgeklärt werden, wenn sehr langanhaltendes Fieber zu einer allgemeinen Verschlechterung des Zustandes oder einer mangelhaftes Gedeihen und Wachsen des Kindes führt.
Am wahrscheinlichsten ist jedoch in diesem Alter zwei oder mehrere hintereinander stattgefundene virale Infekte, die zu Fieber führen können und im Nachhinein wie "ein" Infekt oder "ein" durchgehendes Fieber erscheinen.