So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. A. Teubner.
Dr. A. Teubner
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Homöopathie
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, Homöopathie, Naturheilverfahren
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Homöopathie hier ein
Dr. A. Teubner ist jetzt online.

Hallo, was w rden Sie bei einer Fibromyalgie empfehlen Ist

Kundenfrage

Hallo, was würden Sie bei einer Fibromyalgie empfehlen?
Ist es sinnvoll das Konstitutionsmittel einzusetzen -in meinem Fall Pulsatilla - ?
Und wenn, dann in welcher Potenz?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Homöopathie
Experte:  gyndoc07 hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,
wenn Pulsatilla für Sie das Mittel ist, dann ist es sinnvoll es zu nehmen. Die Potenz sollte wenn möglich kinesiologisch ausgetestet werden. Wenn Sie es erstmal ohne Testung versuchen möchten nehmen Sie Pulsatilla D200 1mal wöchentlich 6 Globulie.
Fibromyalgie als sogenannte Kälteerkrankung in der TCM kann durch Akupunktur und Ernährungsumstellung behandelt werden.
Es gibt unter www.akupunktur.de Ärzte mit entsprechender Ausbildung.



Alles Gute
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo und guten Tag,

ich habe bei der Behandlung von Fibromyalgie gute Erfolge mit Aesculus Injeel forte; das ist ein Potenzakkord aus Rosskastanie in D6, 12, 30 und D200. 1x wöchentl. 1 Injektion subkutan. Es wird die Durchblutung im Bereich der Muskelansätze verbessert und die Entzündungen gehen dort zurück
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Hallo Frau Dr. Teuber,

 

vielen Dank für Ihre Antwort.

Wie lange sollte denn diese Behandlung gemacht werden?

Hat die Behandlung noch Auswirkungen auf andere Bereiche des Körpers?

Meine Frage deshalb noch mal, weil in meinem Fall starke Rückenschmerzen(verstärkt durch gebärmutter OP) im Lendenwirbelbereich , eine Neurodermitis, Allergien, Asthma - also der ganze atopische Formenkreis mit angebunden ist.

 

Vielen Dank für Ihre Mühe.

 

Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo, bei den Rückenschmerzen kann ich es mir denken, wenn die Schmerzen im Bereich der Beckenkämme liegen und sich der Rücken bei Bewegung rigide anfühlt, wie eingerostet. Bei LWS Beschwerden durch Verlagerung von Wirbelkörpern oder Nerveneinengung durch Bandscheibenschäden ist natürlich davon keine Verbesserung zu erwarten.
Ich kenne Ihre Krankengeschichte nicht. Wenn alles mit Hautausschlägen begonnen hat, oder Heuschnupfen, dann -wie oft üblich- mit symptomatischer Behandlung "unterdrückend" gearbeitet wurde (austrocknend, antibiotisch, mit Corticoiden, Schmerzmitteln, ) und die LWSSchmerzen + Fibromyalgie nach der TotalOP hinzugekommenen sind, muss nochmal ganz anders nachgedacht werden.
Aber hierfür hatten und haben Sie keine Anhaltspunkte geliefert.
Vielleicht in einer neuen Frage?
Alles Gute und mögen Ihre Maßnahmen Erleichterung....Heilung bringen


Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Guten Morgen Frau Dr. Teuber,

 

danke für Ihre Mühe,

 

ich bin duch einen "Zufall" auf diese Seite hier gestoßen - da es Zufall ja nicht gibt, hat dies ja sicher seinen Sinn.

 

Sie hatten natürlich bei der ersten Fragestellung keine Anhaltspunkte meines komplexen Geschehens.

 

Lange Jahre arbeite ich nicht mehr unterdrückend, wie Sie es nennen - das heißt im verminderten Maß ohne Einnahme von Corticoiden (Spray), selten Schmerzmittel und Antibioticum.

 

Zur Ausgangsfrage zurück - halten Sie Ihr vorgeschlagenes mittel doch für sinnvoll und wie lange sollte es, wenn angewendet werde?

Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ja, probieren Sie es.
Bei meinem Mann z.B. hat es sehr schnell und nachhaltig geholfen. Besserung ist nach etwa 2-3 Wochen eingetreten.
Vielleicht finden Sie auch in Ihrer Nähe einen erfahrenen Naturheilkundigen, der Ihnen eine "Auto Sanguis Stufentherapie" macht. Hierbei wird Eigenblut in 1 Sitzung in C-Potenzschritten bis C6 in entsprechenden hom. Komplexmittelampullen vom Therapeuten hergestellt und jede Stufe wird an spezifische Körperareale und Akupunkturpunkte diese "Eigennosode" gespritzt.
Ihr Körper wird mit allen Belasungsstoffen, die er auch im Blut zeigt auf homöopathische Weise konfrontiert und bringt sie zur Ausscheidung. Ich glaube, das wäre was für Sie

Viel Glück
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Homöopathie
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung: 35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, Homöopathie, Naturheilverfahren
Dr. A. Teubner und weitere Experten für Homöopathie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Hallo und Guten Abend,

 

diese Therapie habe ich vor Jahren schon einmal gemacht-ich erinnere mich jetzt wieder daran, als sie die Vorgehensweise beschrieben haben.

Zeitweise hatte ich Besserung, doch die Beschwerden kamen wieder.

 

Ich denke, ich werde den Impuls mit der Rosskastanie aufnehmen.

Vielen Dank XXXXX XXXXX Ihnen alles Gute