So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an docexpert1.
docexpert1
docexpert1, Dr. med.
Kategorie: HNO
Zufriedene Kunden: 1057
Erfahrung:  Facharzt für Innere Medizin, 22 Jahre Erfahrung in eigener allgemeinmedizinisch/internistischer Praxis mit entsprechendem Schwerpunkt
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie HNO hier ein
docexpert1 ist jetzt online.

Hallo und guten Tag, vor ca. 3 Woche fing es an, dass ich

Kundenfrage

Hallo und guten Tag, vor ca. 3 Woche fing es an, dass ich leichte Schmerzen links im Kehlkopf vspürte und auch leichte Schluckbeschwerden. Ich habe erst einmal nichts drauf gegeben. In den letzten Tagen wurden die Schmerzen jedoch immer stärker und ich war damit beim Hausarzt. Der konnte jedoch nichts erkennen und empfahl erst einmal Nexium mups gegen den Reflux. Das Sodbrennen war dann Weg, die Kehlkopfschmerzen jedoch nicht. Waren die Schmerzen erst nur beim laut Sprechen vorhanden, kamen sie zuletzt auch beim Schlucken. Die Schmerzen sind unabhängig von einer Erkältung. Heute Nachmittag waren die Schmrzen erst kaum spürbar. Eben jedcoh habe ich meinen Kopf nach links gedreht, dann hat es laut am Kehlkopf geknackst und seit dem sind die Schmerzen stärker als je zuvor, es tut weh beim Schlucken und Sprechen. Ich habe furchtbare Angst für Kehlkopfkrebs und die Schluckschmrzen sind gerade sehr stark. Was kann das nur sein? Durch das kancksen im Kehlkopf wurde scheinbar irgendetwas ausgelöst was starke Schluck-Schmerzen verursacht. Die Schmerzen sind ausschließlich links. mfg ***

Gepostet: vor 2 Monaten.
Kategorie: HNO
Experte:  docexpert1 hat geantwortet vor 2 Monaten.

Vielen Dank für Ihre Frage.

Ich bin Dr.Schürmann und werde Ihnen helfen.
Bitte haben Sie etwas Geduld, bis ich Ihre Frage überprüft habe.

Experte:  docexpert1 hat geantwortet vor 2 Monaten.

Es handelt sich aller Wahrscheinlichkeit um ein clicking Pharynx Syndrome (CLS).

Die Schmerzen sind ebenso wie die Geräusche hierdurch erklärt. Für einen Kehlkopfkrebs gibt es keinerlei Hinweis. Eine hno-ärztliche Untersuchung sollte der Vollständigkeit halber durchgeführt werden.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Sehr geehrter Herr Dr. Schürmann,CLS scheint es nicht zu sein. Es hat ja insgesamt nur einmal geknackt. Der Kehlkopf tut noch immer bei jedem Schluc***** *****nksseitig sehr weh und inzwischen bin ich heißer. Der hausärztliche Notdienst war hier. Er war der Meinung ganz hinten links am Gaumen kleine weiße Punkte zu erkennen und vermutet eine Virusinfektion. Allerdings habe ich keinen brennenden Schmerz, sondern einen Druckschmerz beim Schlucken. Allerdings ein Virusinfekt, der schon über 3 Wochen andauert und an Stärke stets weiter zunimmt?Mfg
Oliver Thielmann
Experte:  docexpert1 hat geantwortet vor 2 Monaten.

Am ehesten könnte es sich um ein CLS plus begleitenden Infekt handeln. Das könnte immerhin auch die Schmerzverstärkung bei dem ersten und einzigen Knacken erklären.

Sie sagten, dass die Schmerzen unabhängig von einer Erkältung seien. Ich vermute aber doch, dass beides gleichzeitig vorliegt.

Mit freundlichen Grüßen

Dr.Schürmann

Experte:  docexpert1 hat geantwortet vor 2 Monaten.

Haben Sie noch Fragen?

Ich antworte gerne!

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Hallo Herr Dr. Schürmann,leider hat sich an dem Schmerz nichts verändert. Und leider habe ich erst für nächste Woche einen Termin beim HNO bekommen, daher bin ich noch immer sehr beunruhigt. Eben weil sich der Schmerz gar nicht verändert, es wird weder besser noch schlimmer. Ich leide seit etwa einem Jahr an einem starken Reflux, der bis vor wenigen Tagen unbehandelt blieb und auch eine Speiseröhrenentzündung verursacht hat. Vielleicht könnte die Magensäure inzwischen auch den Kehlkopf und Rachen angegriffen haben? Allerdings habe ich eine Woche Nexium 20 mg eingenommen, dies hätte doch eigentlich für Linderung sorgen müssen?Auf jeden Fall habe ich jetzt schon einmal meine Ernähung umgestellt und verzichte auf mein abendliches Bier und Süßigkeiten, hier vermute ich die Ursache für meinen Reflux. Als ich mal 2 Jahre gar keinen Alkohol getrunken hatte, war mir Sodbrennen ein Fremdwort. Ich glaube, täglich 0,5-1,5 Liter Bier sind für die Magengesundheit eher abträglich.
Experte:  docexpert1 hat geantwortet vor 2 Monaten.

Danke für Ihre Rückmeldung.

Ich denke eher nicht, dass der Reflux Ursache der Beschwerden im Kehlkopfbereich ist, sonst hätten sich diese unter der Nexiumtherapie bessern müssen.

Ihre Ernährungsumstellung bzgl. Reflux ist korrekt und sollte in jedem Falle beibehalten werden.

Entscheidend ist jetzt das Ergebnis der HNO Untersuchung. Für ein Karzinom gibt es weiterhin keinerlei Hinweis. Ich denke vor allem an einen Infekt als Ursache Ihrer Beschwerden. Das CLS mag für das einmalige Knacken verantwortlich gewesen sein, spielt aber sonst keine wesentliche Rolle.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Kann denn ein Virusinfekt mehrere Wochen anhalten? Die Gesamtproblematik besteht ja nun schon ca. 3 Wochen.
Experte:  docexpert1 hat geantwortet vor 2 Monaten.

Ja das könnte schon sein, dass sich ein Virusinfekt so lange hinzieht.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Es tut mir sehr leid, dass ich Sie noch einmal anschreibe. Aber es gibt noch immer keine Veränderung der Schmerzen. Mir sind noch 2 Dinge eingefallen, die ich bisher noch nicht erwähnt habe. Da ich durch mein Übergewicht an einer Schlafapnoe leide, wurde mir vor kurzem ein CPAP Gerät verordnet. Seit ich dieses Gerät verwende, bin ich auch abhängig von Nasenspray. Ich werde nachts öfters wach und mein Mund und das komplette Zahnfleisch sind wirklich staubtrocken. Richtig extrem trocken. Könnte diese Trockenheit vielleicht auch bis in den Hals wirken und dort die Schleimhäute schädigen? Oder das Nasenspray, welches ich mehrmals täglich anwende? Es ist für mich dann aber unerklärlich warum nur auf der linken Seite. Ich muss unbedingt abnehmen, letztendlich ist mein Übergewicht für viele Problematiken verantwortlich.
Experte:  docexpert1 hat geantwortet vor 2 Monaten.

Ein Austrocknen der Schleimhäute kann für Ihre Beschwerden verantwortlich sein. Die Anpassung eines CPAP Gerätes ist oft nicht einfach. Hier sollten Sie ansetzen, falls der HNO keinen Infekt nachweisen kann.

Eigentlich sollte man bei einer korrekt angepassten CPAP Therapie kein nasenspray benötigen.