So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: HNO
Zufriedene Kunden: 24670
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie HNO hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Ich habe seit 1halb jahren geschwollene lymknoten einseitig

Kundenfrage

Ich habe seit 1halb jahren geschwollene lymknoten einseitig rechts und brennen im Bereich ohrspeicheldrüse und zittern beim anspannen der Muskulatur. Ich hatte vor 2 Monaten eine Biopsie des Halslymknotens gehabt wo "leider" nix festgestellt wurde. (Krebs) Ein Abstrich wurde beim HNO Arzt gemacht für Bakterielle Infektion der Negativ war. Leider haben sich seitdem die Symptome verschlimmert. Die Symptome die einseitig waren (brennen der ohrspeicheldrüse,Auge,Nase,Schläfe) breiten sich immer weiter auch in die Linke Gesichtshelfte aus. Der lymknoten auf der linken seite schwillt auch langsam immer mehr an. Die lymknoten sind hart aber schmerzlos. Krebs/Tumor ist durch die biopsie ausgeschlossen. Im Rachenbogen hat sich vor ein paar Monaten ein blässchen gebildet und die geschmacksnerven/papillen auf der zunge sind vergrößert und der geschmackssinn hat sich verschlechtert was bis heute immer schlimmer geworden ist. Durch ein MRT wurde auch ein angeschwollener Zungengrund entdeckt. Leider konnte mir bis jetzt kein Arzt weiter helfen und mit der Antwort warten Sie ab vlt geht es wider von alleine weg nachhause geschickt. Ich danke ***** ***** vorraus für ihre hilfe. Mfg.***

Gepostet: vor 2 Monaten.
Kategorie: HNO
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 2 Monaten.

Guten Tag,

Das könnten alles Zeichen einer chronischen Kieferhöhlenentzündung sein. Wurde ein Ultraschall bzw MRT gemacht?

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Ein Ultraschall oder MRT des Kiefers wurde noch nicht bei mir durchgefürt.
Was mir beim letzten Zahnarzt besuchs gesagt wurde war das ich ziemlich stark Nachts mit den Zähnen knirsche.
Ich werde schnellstmöglich ein Termin beim Kieferorthopäden vereinbaren und ein MRT des Kiefers durchführen lassen.
Ich danke ***** *****ür Ihre Antwort denn das gibt mir ein neuen Anhaltspunkt und hoffnung die Symptome und Leiden endlich ein ende zu setzen.
Vielen Dank !MFG.
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 2 Monaten.

Gern geschehen!

Allerdings sind Kieferorthopäden dafür nicht zuständig, sondern Kieferchirurgen oder eben HNO- Ärzte. Interessant ist z. B. auch die Frage, ob eine Zahnwurzel in die Kieferhöhle hineinragt und dort für einen chronischen Reiz sorgt.

Die Schmerzen sind oft deutlich zu bessern, wenn Sie nachts eine Aufbissschiene tragen(das macht der Zahnarzt) und eine Entspannungstechnik wie autogenes Training erlernen.

Alles Gute und danke für eine freundliche Bewertung meiner Hilfe!

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 2 Monaten.

Guten Tag,

Gern war ich für Ihre Frage da, und ich hoffe, meine Antwort war für Sie hilfreich. Dann bitte ich nun um ein Feedback in Form einer positiven Bewertung.Ohne diese erhalte ich keinen Cent Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe, was hoffentlich nicht in Ihrem Sinne ist. Sollten Sie noch weitere Informationen benötigen, zögern Sie bitte nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Schreiben Sie sie einfach und die Textbox und drücken Sie den "Antworten"- Button. Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer,

Ihre Dr. Gehring