So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Berater1.
Berater1
Berater1, Gas-Wasser- & Heizungsbaumeister
Kategorie: Heizung und Lüftung
Zufriedene Kunden: 6
Erfahrung:  Bausachverständiger
69616635
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Heizung und Lüftung hier ein
Berater1 ist jetzt online.

Ich habe eine Nebenkostenabrechnung für das Jahr 2011. Das

Kundenfrage

Ich habe eine Nebenkostenabrechnung für das Jahr 2011. Das Problem ist: Wir haben in diesem Jahr nur die Hälfte der Verbrauchseinheiten Heizung (ca. 12.000), da aber der Gesamtbetrag ziemlich gleich geblieben ist ( nur 200,00 Euro weniger) ist der Preis für eine Einheit explodiert. Frage: Kann ich gegen die Heizungsabrechnung Einspruch einlegen, da wir zwar gespart haben, nicht mehr warmes Wasser verbraucht haben, aber auf Grund des Gesamtbetrages trotzdem gleich viel bezahlen sollen?? Oder muß ich es einfach bezalen?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Heizung und Lüftung
Experte:  Berater1 hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo

Ich muß immer lachen wenn ich solche Fragen höre oder lese.

Wenn Sie persönlich Energie einsparen in Ihrer Wohnung ist das löblich aber oft bringt es nicht die gewünschte Wirkung.

Die Abrechnung über Einheiten erfolgt nur zu einem Bruchteil vom Gesamtaufwand. Dieser Anteil liegt in der Regel bei ca. 60 zu 40 %.

Das heißt 60% werden direkt berechnet für Bereitschaftswärme, Verluste, Wartung Amotisation, usw, die restlichen 40% über Einheiten. Wenn dann der Nachbar es lieber warm hat im Winter, finanzieren Sie das am Ende mit.

Der Schlüssel dazu steht auf Ihrer Abrechnung.

Durch die teuren Energieeinkaufkosten in letzter haben sich die Einheitenpreise stark erhöht.

Ich kann jetzt nicht beurteilen wie lange noch Ihre Einspruchsfrist ist. Ich an Ihrer Stelle würde die örtliche Verbraucherberatung aufsuchen mit der Bitte um Überprüfung. Sollten Sie da nichts in der Nähe haben, lassen Sie sich die Abrechnung von Ihrem Vermieter oder dessen Verwalter erklären. Danach kann man immer noch entscheiden ob es sich lohnt für 200.- Euro einen Streit anzufangen.

Mit freundlichem Gruß

Ähnliche Fragen in der Kategorie Heizung und Lüftung