So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Homoeopathie.
Homoeopathie
Homoeopathie, Heilpraktiker
Kategorie: Heilkunde
Zufriedene Kunden: 73
Erfahrung:  Klassischer Homöopath mit Zusatzausbildung in Homöopathie
49193231
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Heilkunde hier ein
Homoeopathie ist jetzt online.

Diagnose Duktales Carcinoma in situ werde am MO operiert mache

Kundenfrage

Diagnose Duktales Carcinoma in situ werde am MO operiert mache mir Sorgen ich möchte keine Bestrahlung was gibt es in der Alternativmedizin und was sagt mir ein Heilpraktiker dazu
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Heilkunde
Experte:  Homoeopathie hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Fragestellerin,

gerne gehe ich auf Ihre Fragestellung ein, möchte mich jedoch zu Anfang entschuldigen.
Ich konnte erst heute morgen Ihre Anfrage abrufen, daher erhalten Sie meine Antwort erst heute.

Nun zu Ihrer Fragestellung:

Gegen eine OP ist in der Regel nichts einzuwenden - im Gegenteil verhindert Sie in der Regel eine weitere negative Entwicklung.
Der Einsatz von Bestrahlung und/oder Hormone muss sehr differenziert in Bezug auf die Diagnosestellung betrachtet werden. Hier kann der behandelnde Arzt oder Heilpraktiker vor Ort ihnen Entscheidungshilfe geben.

Alternativmedizinsich hat man zahlreiche effektive Verfahren an der Hand, gerade in einem Frühstadium grundsätzliche Änderungen hineinzubringen:

Ich zähle Ihnen hier mal ein paar Möglichkeiten auf:

  • Klassische Homöopathie - ein Verfahren, mit dem das aktuelle Krebsgeschehen und die Disposition angegangen wird. Mit klassischer Homöopathie können auch gut evt. eingesetzte schulmedizinische Verfahren (Chemo, Strahlen) in ihren Nebenwirkungen gemildert werden - gerne nenne ich Ihnen Adressen von erfahrenen Therapeuten
  • Hyperthermie (Überwärmung) ist ein sehr effektives Verfahren, um Krebszellen weiter zu dezimieren. Hierbei wird eine Art künstliches Fieber durch Überwärmung erzeugt. Krebszellen sind wärmelabil und sterben bei Überwärmung. Es wurde festgestellt, dass Krebspatienten meist schon seit Jahren kein Fieber mehr entwickeln, und damit ein Zusammenhang zum jetzigen Geschehen möglich erscheint. Nach Einsatz von Hyperthermie, fangen Patienten an wieder Fieber zu entwickeln. Als gesunde Reaktion auf Tumorgeschehen.
  • Misteltherapie geht einen ähnlichen Weg wie die Hyoperthermie. Unter Einsatz von Mistelpräparaten kommt es in der Regel zu Fieber bei den Patienten.
  • Gabe von Antioxidanten und Nahrungsergänzungsmittel - Das Krebsgeschehen geht mit einer sauerstoffarmen Zellumgebung einher. d.h. je besser die Sauerstoffversorgung des Organismus, umso mehr wird den Krebszellen die Grundlage (anaerob - sauerstoffarm) entzogen. Hier macht der Einsatz von Nahrungsergänzungsmittel Sinn

Grundsätzlich ist es gut einen Therapeuten (Arzt oder Heilpraktiker) zu haben, der Diagnostik und Maßnahmen koordiniert. In der Regel bietet sich hier der Hausarzt an, sofern er einer alternativen begleitenden Therapie offen steht.

Soweit erste mögliche Schritte und Informationen. Sollten Sie aus dem oben geschriebenen weiter Fragen oder Anmerkungen ergeben, bitte ich um Rückmeldung.

Zur Beachtung

Bitte vergessen Sie nicht eine hilfreiche Antwort mit "Positiv" zu honorieren.

Diese Beratung ersetzt nicht die Diagnostik, Beratung oder Therapie des Heilpraktikers und/oder Arztes vor Ort.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Heilkunde