So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 930
Erfahrung:  Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

habe mich hier schon einmal erkundigt, welche Methode

Diese Antwort wurde bewertet:

habe mich hier schon einmal erkundigt, welche Methode die kosmetisch beste für das Entfernen flacher Muttermale an den Unterarmen sei;

Mir wurde das Herausschneiden und Vernähen per Intrakutannaht empfohlen. Nun bin ich schon seit längerer Zeit auf der Suche nach einem sehr guten Chirurgen, der mit so etwas Erfahrung hat, aber leider vergebens. Habe schon in 4 ästhetischen Zentren nachgefragt. Von dreien bekam ich keine Antwort und von dem vierten eine negative Antwort, dass sie es in diesen Mengen nicht machen würden (es geht um ca. 10 Muttermale je Unterarm). Ein weiterer Hautarzt sagte mir, dass er diese Methode nicht anbieten würde.
Nun zu meiner Frage: Können Sie mir gute und erfahrene Chirurgen empfehlen, die sich mit dem Herausschneiden und Vernähen per Intrakutannaht auskennen und diese Methode anbieten? Die Entfernung der Orte soll dabei in erster Linie keine Rolle spielen, am besten wäre natürlich im Raum Frankfurt, Köln, Düsseldorf etc.
Über eine Antwort wäre ich sehr dankbar!

Sehr geehrter Ratsuchender,

zunächst möchte ich mich bei Ihnen erkundigen, über welche Art von Muttermalen wir genau sprechen.

Muttermale ist ein etwas ungenauer Ausdruck, dem mehreres zugeordnet wird.
Meinen Sie die braunen Pigmentflecken in der Haut ?

Können Sie ein Foto schicken ?

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ja, damit meine ich braune Pigmentflecken in der Haut, Durchmesser variieren von ca 1mm bis max. 6mm, laut Hautarzt gutartig. Ich hänge 2 Fotos an.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für die Fotos. Da wird klar, worum es geht. Ich antworte Ihnen morgen nachmittag ausführlich.

Bis dahin freundliche Grüße Dr. med. A. Hoffmann

Sehr geehrter Ratsuchender,

das Problem ist anders gelagert. Es geht nicht darum, daß es an Ärzten mangeln würde, die diese Entfernungen mit sehr guten kosmetischen Ergebnissen durchführen könnten. Es geht darum, daß man gutartige Pigmentnävi nicht aus kosmetischen Gründen in größeren Mengen entfernt. Das ist für einen Patienten nur sehr schwer zu verstehen, da etliche andere gutartige Hautveränderungen wie z.B. Altersflecken (die sog. Lentigines), seborrhoische Keratosen auch in größeren Mengen entfernt werden.

Auch Dermatofibrome z.B., die man richtig herausschneiden und den Defekt mit Naht versorgen muß, werden, wenn gewünscht, in größerer Anzahl entfernt.

Die Pigmentnävi haben einen etwas anderen Status. Hier geht es um die Frage, welche sind vollkommen in Ordnung und welche sind krankhaft verändert bzw. besteht Gefahr, ´daß sich ein schwarzer Hautkrebs entwickelt.

Verdächtige werden entfernt, gesunde nicht. So sind die Regeln. Wenn jemand viele gesunde Pigmentnävi hat und aus ästhetischen Gründen die Entfernung wünscht, wird das abgelehnt. Herausschneiden und Vernähen wird dann als eine Art unnötige Verunstaltung gesehen.

Diese Pigmentnävi ragen ja nicht über die Haut heraus, man bleibt nicht hängen, riskiert deshalb keine Entzündungen usw. Auch handelt es sich nicht um Altersveränderungen. Es ist eher so, daß es als psychologisches Problem gilt, wenn jemand viele Pigmentnävi hat und dies nicht akzeptieren kann. Es können ja auch jederzeit neue kommen, was bei den o.g. Veränderungen allerdings auch der Fall sein kann.

Wenn jemand über zu viele Pigmentnävi klagt, dann empfiehlt man ihm, diese zu Akzeptieren.

Diese werden mehr als "normaler" Körperbestandteil gesehen als andere Hautveränderung.

Medizin ist manchmal unlogisch und stellenweise aus der Historie heraus erklärbar. Aber, wie Sie sehen, die Kollegen halten sich daran.

Es mag auch eine Rolle spielen, daß durch Schneiden und Lasern auch andere Pigmentzellen verletzt werden, und dies ein zwar geringes, aber dennoch ein Risiko beinhaltet, daß sich diese in unguter Weise vermehren.

Ich weiß, daß Ihnen dies wahrscheinlich nicht verständlich erscheint und auch nicht gefällt. Aber das ist die Erklärung für das, was Sie erlebt haben.

Sie können sich gern nochmals beraten lassen. Gezielte Werbung dürfen wir nicht machen, aber ich könnte Ihnen z.B. mehrere Adressen zur Auswahl geben:

Prof. Alina Fratila, www.jungbrunnenklinik.de

Dr. Uta Schloßberger, www.koeln-aesthetik.de

www.beethoven-klinik-koeln.de

Dr. Gündogan, www.hautarztpraxis-kronberg.de

Sie können gern rückfragen. Wenn Sie Klarheit haben und meine Antwort Ihnen dazu verholfen hat, bitte ich um eine positive Bewertung durch Anklicken von 3-5 Sternen.

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Hautaerztin und weitere Experten für Hautkrankheiten sind bereit, Ihnen zu helfen.