So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr-Schoenehaut.
Dr-Schoenehaut
Dr-Schoenehaut, Ärztin
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 214
Erfahrung:  Dermatologie Allergologie Aesthetik
97135822
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Dr-Schoenehaut ist jetzt online.

Hallo, ich habe an den Armen und viele flache Muttermale,

Beantwortete Frage:

Hallo, ich habe an den Armen und im Gesicht viele flache Muttermale, die nicht über der Oberhaut abstehen, die ich unbedingt möglichst narbenfrei entfernt haben möchte. Die Durchmesser variieren von ca. 1-6mm und sind auch von meinem Hautarzt als nicht gefährlich eingestuft worden, jedoch hat er mir nur einige überstehende Male weggelasert. Er meinte, würde er mir die flach stehenden mit seinem Gerät weglasern, würden Narben ( weiße Punkte ) enstehen und ich sollte mich mit ihnen anfinden, was ich jedoch nicht tue...
Nun zu meiner Fragen: Welche technische Möglichkeit gibt es, flach stehende Muttermale möglichst narbenfrei zu entfernen und wer ist in der Lage dazu?
Habe auch von Methoden gehört wie:
-Shave Exzision
-Herausschneiden und Vernähung per intrakutaner Schmetterlingsnaht
-Abkratzen ( Curettage )Was sagen Sie dazu? Jedenfalls gehe ich stark davon aus, dass es im Jahre 2017 möglich sein muss, flach stehende Muttermale möglichst narbenfrei zu enfernen und bin schon seit langer Zeit verzweifelt auf der Suche nach der Lösung.Über eine hilfreiche Antwort würde ich mich sehr freuen!Mit freundlichen Grüßen
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Hautkrankheiten
Experte:  Moderator hat geantwortet vor 1 Monat.
SERVICE-MITTEILUNG
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten bitten wir Sie, sich mit uns über
E-Mail:***@******.***
oder
Telefon Montags bis Freitags von 10:00-18:00 Uhr:
• Deutschland: 0049(###) ###-####
• Österreich: 0043###-##-####
• Schweiz: Leider ist diese Rufnummer aus techn. Gründen derzeit nicht erreichbar
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  Dr-Schoenehaut hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Ratsuchender,

operative Methoden (Shaving, Kürettage, Herausschneiden und Vernähen) hinterlassen immer Narben. Das hat auch nichts mit dem 21. Jahrhundert zu tun. Das Lasern von flachen melanozytären Flecken (Muttermalen) ist zwar möglich, aber da die pigmentierten Zellen teils auch bis un tiefere Hautschichten ragen, ist dies mit einer Abtragung von diesen Hautschichten dirch den Laser verbunden und die kleinen Wunden reparieren sich ebenfalls mit kleinen Hautnarben, die in der Regel heller als die übrige Haut sind.

Im Allgemeinen wird in unseren Fachkreisen eher abgeraten, pigmentierte, flache Muttermale zu lasern. Es entstehen häufig Rezidive, dh es wächst von unten ein Muttermal nach, welches dann oft ein Bild eines gescheckten Flecks nach sich zieht. Diese Flecke werden als gesundheitlich teilweise auch kritisch betrachtet. Sind es allerdings harmlose Altersflecken, so ist die Laserung eher unproblematisch.

Leider, und das hat nichts mit wissenschaftlichem Fortschritt zu tun, wo geschnitten oder gelasert wird, werden immer Defekte gesetzt, die mehr oder weniger narbig sind. Ich muss mich dahingehend dem Rat des Kollegen anschließen.

Ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.
Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr
einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich
sehr freuen.
Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere
kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf
mittels der TextBox ganz unten einfach fort.
Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer
„Ihr Experte“

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Hallo,vielen Dank für Ihre Antwort. Mit möglichst narbenfrei habe ich mich wohl etwas falsch ausgedrückt. Mir ist schon bewusst, dass alles eine Narbe hinterlässt, selbst ein kleiner Pickel genau genommen. Ich bin halt nur auf der Suche nach dem "bestmöglichen Endzustand" einer Muttermalentfernung. Weiße Flecken möchte ich nicht davon tragen, deshalb kommt das Lasern für mich nicht in Frage (außer vielleicht bei den ganz kleinen). Interessant finde ich die Möglichkeit des Herausschneidens und Vernähen per intrakutaner Schmetterlingsnaht. Leider finde ich zu dieser Möglichkeit nicht viel, außer, dass die Narbenbildung angeblich sehr gering sein soll, zumal meine Muttermale ja auch nicht besonders groß sind, es sind halt nur viele. Wenn Sie hierzu noch einige Informationen hätten, wäre ich Ihnen sehr dankbar!Mit freundlichen Grüßen
Experte:  Dr-Schoenehaut hat geantwortet vor 1 Monat.

Eine Intracutannaht ist in der Regel kosmetisch am besten, da die Stichkanäle bis au max. 2 an den Enden dann nicht wie bei üblicher Naht anfallen. Es wird sicher auch teurer, weil aufwändiger, dies ist mit dem Operateur zu besprechen.

Dr-Schoenehaut, Ärztin
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 214
Erfahrung: Dermatologie Allergologie Aesthetik
Dr-Schoenehaut und weitere Experten für Hautkrankheiten sind bereit, Ihnen zu helfen.