So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthodoc.
Orthodoc
Orthodoc, Dr. med.
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 2963
Erfahrung:  Orthopädie,Unfallchirurgie,Notfallmedizin, Allgemeinmedizin
47193624
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Orthodoc ist jetzt online.

Hallo liebes Team Am 01. Juni 2017 wurde ich aufgrund eines

Kundenfrage

Hallo liebes TeamAm 01. Juni 2017 wurde ich aufgrund eines adduktorenabriss operiert. Der Schnitt wurde an der rechte Seite vollzogen.Die Narbe ist bis dahin gut verheilt. innerhalb weniger Tage (seit einer Woche) hat sich ein nussgrosses etwas auf der Narbe gebildet. Es ist umgeben von narbengewebe und weich wenn es gedrückt wird. Es schmerzt nicht, schwillt jedoch bei Sport an (zB Kniebeugen).Der Hautarzt meint eine chirurgische Entfernung wäre angebracht und es handelt sich eher nicht um ein Keloid. Laser würde er ausschließen da Zuviel narbengewebe und die Stelle generell unvorteilhaft wäre...Frage(n):Was ist das?Es soll auf jeden Fall schnellstmöglich weg und nicht mehr wiederkommen. Was ist die beste Methode?Danke ***** *****
Gepostet: vor 11 Tagen.
Kategorie: Hautkrankheiten
Experte:  Orthodoc hat geantwortet vor 11 Tagen.

Hallo

Leider sieht es nach einer Entzündung aus, was jetzt sehr spät nach der OP auftritt. Ich würde zur Abklärung noch einen Ultraschall empfehlen, damit sieht man, wie tief/gross das ganze ist. Dann kann man es herausschneiden und die Wunde gründlich spülen und auch Proben entnehmen und schauen, ob Bakterien (nehme ich sehr stark an) drin sind und entsprechend (nach Antibiogramm) behandeln. Da bei der OP wahrscheinlich Anker benutzt worden sind, und die Sehne wieder am Knochen zu fixieren, sollte man am besten 3 Monate mit Antibiotika behandeln. Wenn keine Anker drin sind, reichen 6 Wochen. Wichtig ist, dass sie vor der OP 2 Wochen lang keine Antibiotika einnehmen, da es sonst die Probenergebnisse verfälscht. Es kann aber auch nur ein Strom (Ansammlung von Wundflüsssigkeit) sein. In dem Fall kann man nach Erhalt der Ergebnisse der Proben (ca. 10 Tage) die Antibiotikatherapie beenden. Alle anderen Methoden werden dauerhaft und nachhaltig nicht zum Ziel führen.

Wie ist denn die Funktion der Adduktoren?

Ich hoffe Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben. Wenn nicht, bitte Rückfragen. Ich freue mich über eine positive Bewertung, die Sie durch das Anklicken von 3-5 Sternen abgeben können. Zusatzkosten entstehen Ihnen hierdurch nicht.

Mit freundliche Grüssen

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Hallo,
Erstmal vielen Dank!
Korrekt der adduktorenabriss wurde mittels Anker behoben. Die Funktion der adduktoren ist nunmehr 15 Wochen Post op sehr gut. Laufen, Kniebeugen und auch Stretching ohne Probleme möglich. Leichtes Ziehen nur nach erfolgten Anstrengungen.Ich habe einen Termin beim Chirurgen. So wie ich sie verstehe, sollte der das dann nach erfolgtem Ultraschall entfernen können?
Im Prinzip also unkompliziert?Anschließend dann Antibiotika je nach Sachlage.Ich fahre nach kenya in Urlaub Mitte Oktober daher meine Dringlichkeit.Danke ***** *****
Experte:  Orthodoc hat geantwortet vor 10 Tagen.

Ja, das ist korrekt so. Vielleicht ist es auch nur eine Narbenwucherung (im besten Fall), aber das wird die Untersuchung nach Entfernung zeigen. Bis Mitte Oktober sollte es klappen, daher möglichst schnell zum Chirurgen!

Experte:  Orthodoc hat geantwortet vor 5 Tagen.

Wie hat sich die Situation entwickelt? was hat der Chirurg gesagt?