So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Höllering.
Dr. Höllering
Dr. Höllering, Fachärztin
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 23990
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Dr. Höllering ist jetzt online.

Hallo, bei meiner Mutter wurde ein superfiziell spreitendes

Kundenfrage

Hallo,
bei meiner Mutter wurde ein superfiziell spreitendes Malignes Melanom festgestellt und schon entfernt. Die maximale Tumordicke wurde mit 0,3mm bei der histologischen Untersuchung festgestellt. Weiter im Befund stand: Keine Ulzeration, keine Angioinsvasion, keine Mitosen in der korialen Komponente.
Die Hautärztin sagte, dass bis auf den kommenden Nachschnitt, der zur Sicherheit gemacht wird, alles erledigt ist und meine Mutter glück gehabt hat.
Da wir sehr gesundheitsbewusst sind, möchte meine Mutter trotzdem zu Lymphknoten-Sonographie, um sicher zu gehen.
Was mich jetzt trotzallem sehr verunsichert sind die Statistiken, die man im Internet zu lesen bekommt. In diesem Falle müsste, laut Internet, die Überlebenschance bei >10 Jahren liegen. Aber was heißt das genau, wenn die Ärztin sagt, dass damit alles erledigt wäre, facto wieder gesund. Ist das der Fall oder eben nicht?
Ist eine Sonographie/Nachuntersuchungen bei der Tumordicke notwendig und muss man vielleicht doch etwas erwarten (Metastasen etc.)
Ich hoffe Sie können mich aufklären.
Gepostet: vor 11 Monaten.
Kategorie: Hautkrankheiten
Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 11 Monaten.

Guten Tag,

Anscheinend hatte Ihre Mutter das Tumorstadium 1a, das erfordert keine Sonografie. Man schaut dennoch hin und wieder auf die Entfernungsstelle, wobei mit fast 100%iger Sicherheit davon auszugehen ist, das Ihre Mutter tatsächlich wieder ganz gesund ist.

Sie soll jährlich zur Vorsorgeuntersuchung ihrer Haut gehen, damit auch ein evtl. neu auftretender Tumor rechtzeitig gefunden wird. Aber jetzt ist sie gesund.

Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.

Hallo Frau Dr. Höllering,

vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.

Wir sind eine sehr gesundheitsbewusste Familie, die durch so einen Befund natürlich schnell in Panik gerät. Wobei ich am meisten Panik habe.

Ich bestand darauf, dass sie trotzdem zur LK-Sono geht und sich Blut nehmen lässt.

Kann durch den histologischen Befund, dass keine Angioinvasion vorliegt, sicher festgestellt werden, ob der Tumor bereits in die Blutbahnen geraten ist?

Viele Grüße

Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 11 Monaten.

Dadurch nicht, aber man weiß durch Erfahrung, dass bei so einer geringen Melanomdicke zu 99,99% keine bösartigen Zellen in die Blutbahn geraten.

Darum machen Sie Ihrer Mutter bitte nicht unnötig Stress oder Kummer.

Gern geschehen!

Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 11 Monaten.

Guten Tag,

Gern war ich für Ihre Frage da. Sie haben meine Antwort gelesen, und ich hoffe, sie war für Sie hilfreich. Dann bitte ich nun um ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können.Ohne diese erhalte ich keinen Cent Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe, was hoffentlich nicht in Ihrem Sinne ist. Sollten Sie noch weitere Informationen benötigen, zögern Sie bitte nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Schreiben Sie sie einfach und die Textbox und drücken Sie den "Antworten"- Button. Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer und Ihr freundliches Feedback,

Ihre Dr. Höllering

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hautkrankheiten