So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 20104
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Hallo, ich habe morgen eine Entnahme eines Muttermals vor

Kundenfrage

Hallo,
ich habe morgen eine Entnahme eines Muttermals vor mir. Jedoch verstehe ich das nicht, denn wir konnten das Muttermal heute auch mit einer konfokalen Lasermikrsoskopie anschauen. Mein Hautarzt meinte, es sei nichts bösartiges zu sehen, jedoch lägen kleine Zellveränderungen vor (die wohl mal bösartig werden könnten). Daher möchte er diesen lieber entnehmen. Muss ich dann trotzdem noch etwas befürchten? Ich habe wahnsinnige Angst vor der Wartezeit und dem pathologischen Befund.. Heißt das, ich habe eine dysplastsichen Nävi?
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Hautkrankheiten
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 1 Jahr.
Hallo,es gibt viele Zellveränderungen, die zwar noch nicht bösartig sind, aber eine Vorstufe für Bösartigkeit darstellen. Die Entfernung dient dann rein Ihrer Sicherheit, ein Grund zur Sorge besteht dabei ganz sicher nicht.Ich wünsche Ihnen alles Gute für den weiteren Verlauf. Mit freundlichen Grüssen,Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Vielen Dank für ihre Antwort Hr. Dr. Scheufele! Also kann man trotzdem dem Ergebnis der konfokalen Lasermikroskopie vertrauen (ich habe sehr viel Geld bezahlt um vorab eine Diagnose zu bekommen)? Er zeigte mir das auch auf dem Bild: da waren wenige kleine weiße Punkte zu sehen. Heißt das dann Dysplasie?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Sehr geehrter Experte, Ihr Kunde möchte ein Angebot von Ihnen über den zusätzlichen Service: Telefon-Anruf. Bitte teilen Sie ihm mit, ob Sie noch weitere Informationen benötigen oder senden Sie ihm ein Angebot, damit Ihr Kunde weiter betreut werden kann.
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 1 Jahr.
Dysplasie ist die allgemeine Bezeichnung für Zellveränderungen, Sie können dem Untersuchungsbefund aber durchaus vertrauen, beim geringsten Zweifel an der Gutartigkeit hätte der Kollege nicht eine solche Aussage getroffen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Warum möchte er das Muttermal schneiden, anstatt zu Lasern? Ich fragte ihn ob Lasern dann auch möglich sei, aber mein Hautarzt verneinte. Ich muss sagen, dass mein Muttermal eher einem Fibrom gleicht, also erhoben ist-kann es sein dass deswegen nicht gelasert werden kann?
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 1 Jahr.
Beim Lasern werden Zellen zerstört, sodass das Gewebe dann nicht mehr sicher zu beurteilen ist. So erhält man einen zuverlässigeren Befund wenn man darauf verzichtet.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Deswegen habe ich die konfokale Lasermikroskopie durchgeführt, denn es hieß, dass man damit unnötig lange Wartezeiten auf den Befund ausspart und dieser Befund ebenfalls gesichert ist. Warum dann einen zweiten mittels Histologie anfertigen? Ist dies ein Standardverfahren und ein Hautarzt darf dysplastische Veränderungen nicht lasern?
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 1 Jahr.
Es geht nicht darum, dass die Gutartigkeit angezweifelt wird, sondern dass das veränderte Gewebe sicher vollständig entfernt wird, um eine spätere Veränderung auszuschliessen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Mit Laser kann also Gewebe nicht sicher entfernt werden (v.a. in der Tiefe?)
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 1 Jahr.
Es kann entfernt werden, aber die Wundränder sind dann "verbrannt". So kann man dann nicht absolut sicher sein, dass alles im Gesunden entfernt wurde.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Noch eine Frage: Wenn mein Hautarzt von gutartig spricht, kann er auch kein Carcinoma in situ gemeint haben? (das wäre ja dann bösartig oder?
Ich bin, wie Sie sicherlich bemerken sehr angespannt vor der OP und den quälenden Tagen bis zum Befund. Ich dachte die Ergebnisse der konfokalen Lasermikroskopie können mich beruhigen, aber irgendwie fällt es mir schwer.
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 1 Jahr.
Auch ein Carcinoma in situ stellt nur eine Vorstufe dar und ist noch nicht bösartig, die Bezeichnung ist da etwas irreführend.Ich kann Ihre Sorge gut verstehen, Sie können aber wirklich sicher sein, dass Ihnen bei diesem Vorgehen keine Gefahr droht und Sie damit auf der sicheren Seite sind.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ich verstehe nicht, was dann ein Carcinoma in Situ ist? Ich lese dazu nur etwas in Verbindung mit hellem Hautkrebs, stimmt das? Wie sieht die Behandlung eines Carcinoma in Situ aus? Auch meinte eine Freundin, dass sie einen Befund eines Leberflecks hatte, der von 2. Grad sprach und damit alles in Ordnung war. Was ist denn damit gemeint?
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 1 Jahr.
Dies sind alles Bezeichnungen von Krebsvorstufen. Ihr Befund ist gutartig, es geht wie gesagt nur darum, vorsorglich alle Veränderungen im Gesunden zu entfernen und so ein zukünftiges Risiko auszuschliessen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Gutartig heißt auch keine Krebsvorstufen?
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 1 Jahr.
Krebsvorstufen sind gutartig, die Bezeichnung bedeutet nur, dass die Möglichkeit einer späteren Entartung besteht. Zwangsläufig dazu kommen muss es aber nicht.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Gilt das auch für Melanom in Situ? Ich habe nun totale Angst, dass die "weißen Punkte" ein Melanom in Situ sind und das heißt ja dann doch weitere Untersuchungen (Ultraschall, Röntgen und Co) oder?
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ja, auch das ist eine Vorstufe, die noch nicht bösartig ist. Mit der vollständigen Entfernung der Zellveränderungen ist bei Ihnen der gesunde Zustand wieder hergestellt.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Aber Melanom heißt nun Krebs und im Vorsorgeheft vom Hautarzt steht dazu auch, dass weitere Untersuchungen wie Lymphknotenultraschall und Wächterlymphknoten daraufhin folgen sollten um ganz sicher zu gehen. Nun verstehe ich die Welt nicht mehr: Mein Hautarzt spricht von nicht bösartigf, jedoch auch von Veränderungen (die weißen Punkte). Das heißt nun doch wirklich ein Hinweis auf Melanom in Situ? Oder hätte er dann nicht von "nicht bösartig" gesprochen?
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sie müssen zwischen Melanom und Melanom in situ unterscheiden. Ein Melanom in situ ist eine Vorstufe und nicht bösartig.
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte Patientin,da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht bewertet haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist es, die Arbeit der Experten durch positive Bewertung (3-5 Sterne) zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank.MfG,Dr. N. Scheufele

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hautkrankheiten