So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 305
Erfahrung:  Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Dies ist eine phlebologische Frage. Meist sind ja

Kundenfrage

Dies ist eine phlebologische Frage. Meist sind ja Dermatologen in diesem Bereich tätig, falls das aber bei der Zuordnung hier nicht zutrifft, bitte ich darum, die Frage bei einem entsprechenden Experten vorzustellen:Guten Tag!
Ich habe Beschwerden an beiden Unterschenkeln und sogar Fußsohle wie bei einer Varikosis. Ein Phlebologe sagte nach US im 10/15, es sei alles in bester Ordnung. Bei Beschwerdezunahme ging ich zu einer Spezialklinik, die 1/16 dagegen einen deutlich operationspflichtigen Befund diagnostiziert. Dazu passt der dortige Befund nicht so ganz zu der Beschwerdelokalisation: anbeblich nur Varizenbildung i.B. der Oberschenkel- VSM, ab Knieniveau bis distal sei alles ok, aber die Beschwerden sind weit distal. Nun wollte ich zur Klärung eine Phlebographie machen lassen, doch meine Internistische Hausärztin rät ab wg. der Gefahr der Thrombophlebitis und vor allem, weil die Aussagekraft der Phlebographie geringer sei als mit Ultraschall. Aber die Befunddiskrepanz rührt ja aus zwei US- Untersuchungen verschiedener Untersucher her! Was tun?: eine dritte US- Untersuchung oder doch Phlebographie? Oder anderes?
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Hautkrankheiten
Experte:  docexpert1 hat geantwortet vor 1 Jahr.
Guten Abend.Grundsätzlich würde ich dem Befund der Klinik, die eine dringliche Operationsindikaton sieht misstrauen. Zu gross ist die Diskrepanz zum Vorbefund und zu Ihren Beschwerden. Also lassen Sie sich keinesfalls operieren, bevor alles geklärt ist.Ihre Hausärztin hat Recht: Die Aussagekraft der Phlebographie ist geringer als die des Ultraschalls und wurde daher mittlerweile schon weitgehend als diagnostische Methode verlassen. Es sollte also noch einmal ein Ultraschall von einem unabhängigen internistischen Phlebologen, der nicht selbst operiert gemacht werden.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Hm, verstehe. US ist aber offensichtlich sehr abhängig von der Qualität des Untersuchers, und es ist wirklich schwer, einen guten zu finden. Ist nicht meine erste schlechte Erfahrung mit Ärzten allgemein und Phlebologen im besonderen. Traurig, aber wahr. Gibt es sonst noch eine Möglichkeit, mir Klarheit zu verschaffen? Ist auch möglich, daß die Kasse Schwierigkeiten macht, wenn ich zum dritten Ultraschall gehe in wenigen Monaten gehe, nicht wahr?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Hallo, haben Sie meine Rückfrage erhalten?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sind Sie noch da?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Docexpert1, leider haben Sie trotz mehrerer Erinnerungen meine Rückfragen nicht beantwortet, worauf ich nun seit mehr als 2,5 Stunden warte. Das ist sehr enttäuschend. Mit Bedauern schließe ich diese Frage als nicht beantwortet.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hautkrankheiten