So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Drwebhelp.
Drwebhelp
Drwebhelp, Arzt
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 3230
Erfahrung:  20 Jahre eigene Praxis, Allgemein und Tropenmedizin.
64669660
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Drwebhelp ist jetzt online.

Meine Frau leidet an einem Kurzdarmsyndrom nach vorausgegangener

Kundenfrage

Meine Frau leidet an einem Kurzdarmsyndrom nach vorausgegangener Krebsoperation.Die häufigen Durchfälle führen zu einem schmerzhaften
Brennen bei jedem Stuhlgang. ( etwa 10 mal pro Tag kleine Stuhlmengen)
Welche wirksamen protektiven Massnahmen führen zu einer Beruhigung
und Schmerzfreiheit der Darmschleimhaut.
Frage evtl. an einen Proktologen weiterleiten!
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Hautkrankheiten
Experte:  Drwebhelp hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo und guten Tag,

ich berate Sie gerne zu Ihrer Frage.Leider haben wir keinen Proktologen hier im Team.

Der Zustand nach Dünndarmentfernung bringt leider viele Unanehmlichkeiten mir sich.
Neben den direkt das Verdauungssystem betreffenden Beschwerden, kann es postoperativ zu folgenden weiteren Problemen kommen.
Oft kommt es zu einer Überproduktion von Magensäure, die dadurch entsteht, dass die sonst im Leerdarm gebildeten Hormone GIP & VIP zur Hemmung der Magensäuebildung, fehlen. Dadurch treten verstärkt Durchfälle, Fettstühle sowie Magengeschwüre auf, die wiederum diese exzreme Reizung verursachen.
Hier macht es Sinn, magensäurehemmende Mittel zu verabreichen, damit diese gebunden wird und nicht in den Darm gelangt. Es empfehlen sich die Gabe von z.B: Maaloxan oder Misoprostol,, Omeprazol welches als Schutzmittel die Schleimhaut auskleidet und auch den Darm schützt. . Fragen sie den behandelnden Arzt danach.

Es kann zu einer Milchzucker-Unverträglichkeiten durch Wegfall vom im Leerdarm gebildeten Enzyms Lactase kommen .Der Milchzucker wird nun von Darmbakterien zu D-und L-Lactase abgebaut. Dieses führt zu einer stoffwechselbedingten Übersäuerung des Blutes (metabolischen Azidose), verstärkt Durchfall, kann zu Verwirrtheit, Gedächtnisverlust, Gangunsicherheit, Sehstörungen etc führen.
Hier rate ich an, die Ernährung entsrechend anzu passen und auch Basetabletten zu verabreichen, die sie in der Apotheke rezeptfrei bekommen. Zu empfehlen ist hier Basica Compact, die sie nach Packungsbeilage verabreichen können.

Zur Verhütung von Mangelerkrankungen ist der Blutspiegel an Elektrolyten, Kalzium, Magnesium, Phosphat, Zink, Folsäure und Vitamin B12 zu überwachen und gegebenenfalls durch vermehrte Gabe auszugleichen. Vitamin B12 muss direkt in den Muskel verabreicht werden, wenn der letzte Abschnitt des Krummdarms fehlt, in dem das Vitamin normalerweise aufgenommen wird.
Eine basische Ernährung ist auf jeden Fall förderlich, die schlimmen Symptome zu lindern:

http://www.basisch.de/home.html


Abschliessend noch ein Tip zur Pflege der Haut:

http://www.mein.coloplast.de/produkte/musterbestellungen/neue_pflege_und_hautschutzprodukte

Dort erhalten sie alle notwendigen Produkte, damit die Haut um den künstlichen Darmausgang herum geschützt wird.

Ich wünsche alles Gute und rasche Beserung,

MFG

Dr. Garcia

Bestehen noch Fragen, berate ich sie gerne weiter.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hautkrankheiten