So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. K. Hamann.
Dr. K. Hamann
Dr. K. Hamann, Ärztin
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Dr. K. Hamann ist jetzt online.

Hallo, mein Lebensgefährte hat vor ca. 2 Jahren auf Grund vereinzelter Pusteln auf der Ko

Beantwortete Frage:

Hallo,
mein Lebensgefährte hat vor ca. 2 Jahren auf Grund vereinzelter Pusteln auf der Kopfhaut (Glatze) eine Hautarzt aufgesucht und von diesem Diprogenta verschrieben bekommen. Leider hat er diese ca. 1 1/2 Jahre auch 1x täglich angewendet. Da die Kopfhaut inzwischen jedoch auffallend gerötet war, hat er erneut einen Hautarzt aufgesucht:
- sofortiges Absetzen der Cortisonhaltigen Creme
- Elidel verschrieben als Ersatz
Seit ca. 2 Monaten ist das Diprogenta jetzt abgesetzte, aber:
-die gesamt Kopfhaut (überwiegend der unbehaarte Teil) bis in die Stirn ist nunmehr rot und pustelig, teilweise bilden sich auch Pusteln im Haaransatz.
- die Kopfhaut juckt und brennt und er fühlt sich einfach unwohl.

- die Diagnose: Follukulitis decalvans? Allergietests negativ (nur Hausstaubmilben)
Frage: Kann der extreme Ausschlag auch nach 2 Monaten noch eine Nebenwirkung des Cortisonentzuges sein? Wie lange kann das anhalten? Was tun?
Danke
Rosali
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Hautkrankheiten
Experte:  Dr. K. Hamann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Abend,

es ist sehr gut möglich, dass dies Nachwirkungen von der Cortisonanwendung sind, das kann noch über mehrere Monate hinweg bestehen bleiben, da das Cortison auch in sehr niedriger Dosierung die Haut nachhaltig schädigt.

Von der Anwendung mit Schwarztee möchte ich abraten, da dies die Haut nicht nur weiter reizen, sondern auch schädigen kann. Hilfreich wäre eine pflegende Salbe, die Lebertran, Zink und Wollwachs enthält. Dies kann der Apotheker entsprechend mischen.
Diese Salben gibt es zu Anwendung bei Hautekzemen mit Vitamin A und wirken sehr gut. Doch gibt es leider keine Fertigsalben, es muss in der Tatfrisch zubereitet werden. Sprechen sie dies bitte beim Apotheker an (nicht mit der PTA, sondern mit dem Apotheker).

Cetaphil halte ich für eine extrem gute Salbe und die Anwendung ist hier vollkommen richtig.

Haben Sie dazu Fragen? Gern helfe ich Ihnen weiter.

Alles Gute und rasche Besserung!

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann
Experte:  Dr. K. Hamann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

sie haben die Antwort gelesen, haben Sie dazu Fragen? Gern helfe ich Ihnen weiter.
Wenn Ihnen die Antwort geholfen hat, bitte ich um eine positive Bewertung, damit mich Ihr bezahltes Honorar auch erreicht.

Andernfalls stehe ich für weitere Fragen zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihre
Dr. K. Hamann
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

hallo Frau Dr. Hammann,


 


danke für Ihre schnelle Antwort. Kann man denn auch in Sachen Ernährung etwas tun, um das Hautbild zu verbessern? Dass schwarzer Tee auch schaden kann wundert mich etwas. Das wurde mir von mehreren Seiten auf grund der Gerbstoffe als unterstützend bei Hautproblemen empfohlen.


Wie lange kann er das Elidel denn nutzen, ohne noch mehr Schaden anzurichten? Ist es sinnvoll, die von Ihnen empfohlene Salbe noch zusätzlich anzuwenden oder anstelle einer der anderen? Was empfehlen Sie gegen den akuten Juckreiz und das Brennen?


 


 

Experte:  Dr. K. Hamann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Das Eledil kann er durchaus noch einige Zeit anwenden, nach 3-4 Monaten kann man damit eine Pause einlegen.

Die meisten SchwarzenTees sind nicht medizinisch gereinigt und ich habe viele (wirklich viele) schwere Hautreaktionen, Reizungen darauf gesehen. Ich halte es trotz und wegen der Gerbstoffe für NICHT ratsam.

Die Haut ist die Seele der Oragen. Wenn im Inneren etwas nicht in ordnung ist zeigt sich das häufig in der Haut.
Die Bestimmung des Säure-Basen-Haushaltes kann hier Licht ins Dunkel bringen. So finden sich bei vielen Hautveränderungen eine Verschiebung dieses Gleichgewichtes zugunsten der Säure. Eine Übersäuerung mist oft verantwortlich für das Aufblühen von Schuppenflechte, Neurodermitis oder anderen Ekzematischen Erkrankungen.
So kann durch eine überwiegend basische Kost eine deutliche Besserung erzielt werden:
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/saure-und-basische-lebensmittel.html

Haben Sie dazu Fragen? Gern helfe ich Ihnen weiter.

Alles Gute und rasche Besserung!

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Hallo Frau Dr. Hamann,


 


haben Sie denn anstelle des schwarzen Tees einen Vorschlag, wass man zur Beruhigung der Haut benutzen kann, wenn das Brennen und Jucken zu stark wird? Am Besten ein Hausmittelchen o.ä.


 


Haben Sie sich denn auch auf das Gebiert Dermatologie spezialisiert, hierzu ist in Ihrem Profil leider nichts zu lesen. Oder sind das Ihre hausärztlichen Erfahrungen?


 


Danke,LG


Rosali

Experte:  Dr. K. Hamann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Zur Beruhigung der Haut sind kühlende Umschläge hilfreich.
Kamille beruhigt die Haut. Einen Kamillenteesud aufsetzen und vorsichtig mit Watte auftupfen.
Aloe Vera ist ebenfalls ratsam.

Zu meiner Qualifikation:
Ich war 2 Jahre als Assistenzärztin in der Dermatologie der Charite Campus Mitte tätig, dort habe ich einige und auch seltene Hauterkrankungen gesehen und behandelt.

Alles Gute und rasche Besserung!

Mit freundlichen Grüßen,
Ihre
Dr. K. Hamann
Dr. K. Hamann und weitere Experten für Hautkrankheiten sind bereit, Ihnen zu helfen.