So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Drwebhelp.
Drwebhelp
Drwebhelp, Arzt
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 3230
Erfahrung:  20 Jahre eigene Praxis, Allgemein und Tropenmedizin.
64669660
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Drwebhelp ist jetzt online.

Ich habe vor über 20 Jahren von der Uniklinik Köln die Diagnose

Kundenfrage

Ich habe vor über 20 Jahren von der Uniklinik Köln die Diagnose Lupus erythymatodes bekommen. Bislang habe ich nur Hautveränderungen im Gesicht (Schmetterling auf der Wange) und ich konnte das wegschminken. Jetzt wird es aber immer größer und fängt auch über der Augenbraue an. Bin 51 Jahre, in den Wechseljahren und eigentlich ein Feind von Medikamenten. Was kann ich tun?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hautkrankheiten
Experte:  Drwebhelp hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo und gten Tag,

der Lupus erythematodes gehört zu den Autoimmunerkrankungen. Dies sind Krankheiten, bei denen sich das Immunsystem gegen den eigenen Körper richtet.
Der Körper bildet in diesen Fällen Abwehrstoffe, so genannte Antikörper, die gegen
bestimmte Gewebestrukturen gerichtet sind und die körpereigenes Gewebe fälschlicherweise als fremd ansehen. Möglicherweise haben auch die Wechseljahre einen Einfluss auf die nun zunehmenden Beschwerden. Die Schulmedizin setzt als Therapie gegen die gebildeten Autoantikörper, d.h. vom Organismus gegen sich selbst gerichtete Abwehrzellen, massive anti-entzündliche (v.a. hochdosierte
Cortison-Impuls-Therapie) und immunsuppressive -unser eigenes Abwehrsystem
unterdrückende- Medikamente mit teilweise gravierenden Nebenwirkungen ein. Manchmal,
besonders in sehr schweren und bedrohlichen Fällen, mag dieses Vorgehen durchaus
gerechtfertigt sein Wenn sie sich aber nur ungerne mit der medikamentösen Behandlung aueinandersetzen möchten, gebe ich Ihnen einen Rat aus der Naturheilkunde, mit welchem sie die Beschwerden sicher verbessern können.
Biite bereiten sie sich einen Zinnkrautte zu:

Zubereitung: 1Teel.des Krautes mit 1Tasse kochendem Wasser übergießen, 10Min. ziehen lassen, abseihen, täglich 3-4Tassen schluckweise trinken!

Hilfreich ist auch eine Packung, mit der sie Ihr Gesicht und die befallenen Hautsellen behandeln können.

Rosmarinkraut in Ziegenmilch kochen, und täglich mehrmals Umschläge machen. Aber ein einmal gebrauchtes Umschlagtuch, sowie den Brei, nicht ein zweitesmal verwenden!

Herstellung einer Knoblauchtinktur, welche sie mit täglich 20 Tropfen einnehmen sollten. Dies bewirkt eine Blutreinigung. Die erkrankten Hautstellen können ebenfalls mit der Tinktur behandelt werden.
250 g Knoblauchzwiebeln werden geschält und zerschnitten und in 1Liter Branntwein durch 14Tage bei etwa 30Grad Wärme angesetzt. Bei Tag stellt man die gut verkorkte und mit Wachs luftdicht abgeschlossene Flasche an die Sonne oder in die Nähe des Herdes. Der Flascheninhalt wird mehrmals am Tage durchgeschüttelt. Nach Ablauf der 14Tage seiht man den Flascheninhalt ab. Diese Tinktur ist über 1Jahr haltbar!

Sollten noch Fragen bleiben, beantworte ich deise gerne. Ich wünsche rasche Besserung der Beschwerden und alles Gute.


MFG

Dr. Garcia
Experte:  Drwebhelp hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sie haben meine Antwort gelesen und keine weiteren Rückfragen gestellt. Sollten Sie noch weitere Fragen zu dem Thema haben, beantworte ich Ihnen diese gerne. Ansonsten honorieren sie meine Arbeit bitte durch eine positive Bewertung. Vielen Dank und alles Gute.
Experte:  Drwebhelp hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sie haben meine Antwort gelesen und keine weiteren Rückfragen gestellt. Sollten Sie noch weitere Fragen zu dem Thema haben, beantworte ich Ihnen diese gerne. Ansonsten honorieren sie meine Arbeit bitte durch eine positive Bewertung. Vielen Dank und alles Gute.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hautkrankheiten