So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. K. Hamann.
Dr. K. Hamann
Dr. K. Hamann, Ärztin
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Dr. K. Hamann ist jetzt online.

stark juckender Hautuschlag mit gerötenden pusteln besonders

Kundenfrage

stark juckender Hautuschlag mit gerötenden pusteln besonders am sommeranfang auch ohne direkte sonneneinstrahlung betroffen hauptsächlich arme dekoltee rücken.valtrex,div.cremen mit harnsäure,cortison und calzium haben alle nichts geholfen
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hautkrankheiten
Experte:  Dr. K. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag,

seit wann haben sie diese Pustelchen schon? Einige Jahrzehnet oder erst seit wenigen Jahren oder erst in diesem Jahr?

sind es kleine Putseln mit Eiter oder eher kleine rote Punkte?

Gern helfen wir ihnen weiter.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
hatte früher nie mit sonne probleme es begann vor einigen jahren und wurde von jahr zu jahr stärker.diepusteln sind zuerst kleine rote punkte ohne eiter aber durch ds kratzen,weilstark juckend werden sie grösser und bilden rundherum auch starke rötungen
Experte:  Dr. K. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke für ihre Antwort,

es kann sich um sogenannte Schwitzfrieseln handeln, das entsteht durch die veränderte Hautoberfläche, auch Verklebung der Poren durch die Salzkristalle in der Haut, bei Sonneneinwirkung kann das verstärkt werden. Warum es nur am Anfang des Sommers ist, kann ich nicht sagen, aber ich vermute einen Schutz durch die zunehmende Pigmentierung im Verlauf des Sommers.
Wichtig ist die morgendliche und abendliche Dusche mit normalem Duschgel und alles gut abspülen, Eincremen halte ich im Sommer nur aus Gründen des Sonnenschutzes für sinnvoll. Harnstoff kann hier eher nicht hilfreich sein.

Wenn es erst seit kurzem besteht, ist auch ein hormoneller Einfluss denkbar. Die Haut an den Armen und dem Dekoltee ist sehr empfindlich, so dass hier durch die Sonneneinwirkung dieser Effekt entsteht.

Ganz sicher gehen sie mit einer Untersuchung bei ihrer Hautärztin, dann kann die genaue Ursache festgestellt und eine gezielte Therapie eingeleitet werden.

Haben Sie dazu Fragen? Gern helfe ich Ihnen weiter.

Alles Gute

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
das kann so nicht stimmen ich schwitze so gut wie gar nicht und von einem hautarzt wurde eine sogenannte "sonnenallergie" diagnostiziert,die verordneten medikamente halfen nichts von einem anderen hautarzt wurde eine extrem trockene haut diagnostiziert die salben halfen nichts einndritter hautarzt meinte,dass, da ich schon einmal feuchtblattern hatte und man diese viren immer im körper bleiben und auch wieder ausbrechennkönnen-die verschriebenen medikamente/valtrex) halfen aber auch nichts bitte ich erhoffe mir hier hilfe denn ich war schon bei 3!!!! hautärzten
Experte:  Dr. K. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hm, eine Beratung ohne Untersuchun ist da leider sehr schwierig, ich kann ihnen Ideen geben, aber das Beste ist eine Untersuchung.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
bitte geben geben sie mir wie vorgeschlagen ein paar ideen ich bin für alles dankbar
Experte:  Dr. K. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gut hier meine Verdachtsdiagnosen:

-auch wenn sie nicht schwitzen scheidet die Haut Salzkristalle bei Wärme ab, die kann die Poren verstopfen, daher ist duschen mit neutraler Waschlotion ratsam

-eine hormonelle Umstellung kann als Ursache bestehen (Wechseljahre)

-Sonnenallergie hatte schon ein Hautarzt im Verdacht, würde ich trotz nicht Ansprechens auf die Medikamente nicht ausschließen

-eine Wechselwirkung mit Medikamenten ist möglich (Schmerzmittel, Antibiotika)

-aber auch Ihre Nieren- und Leberwerte sollte man überprüfen, da Probleme in diesem Bereich auch Auswirkungen auf die Haut haben.

Lassen sie sich bitte weiter untersuchen und gezielt behandeln.

Alles Gute

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hautkrankheiten