So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. K. Hamann.
Dr. K. Hamann
Dr. K. Hamann, Ärztin
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Dr. K. Hamann ist jetzt online.

hallo seit einigen monaten hab ich das problem, dass ich

Kundenfrage

hallo

seit einigen monaten hab ich das problem, dass ich extrem unter den achseln schwitze. es wundert mich, denn vorher hatte ich das problem eigentlich nie.
nach einem monat ( in der hoffnung dass das so wieder verschwindet, wie es angefangen hat) ging ich zu apotheke und kaufte mir einen "anti transpirant" was auch half. jedoch schwitze ich jetzt viel mehr an haenden und VOR ALLEM füssen. sogar wenn ich zuhause keine schuhe trage, spür ich wie nach 30 min. meine socken feucht sind. antitraspirant aus der apotheke half nur sehr gering.
bin jetzt 28 jahre, wie gesagt, noch vor 2 monaten ( dort fing alles an) hatte ich dass noch nie...
einen rat?
vielen dank
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hautkrankheiten
Experte:  Dr. K. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag,

das was sie schildern wird als Hyperhidrosis bezeichnet und kann aus heiterem Himmel von Heute auf Morgen auftreten.
Ursache ist eine Überfunktion des Sympathikus (vegetatives Nervensystem). Diser ist verantwortlich für die Anregung der Schweidrüsen. Wird durch Behandlung mit Antitranspirant (Aluminiumchlorid??) eine Reduktion der Schweißbildung an einer Stelle erreicht, so verstärkt sich zum Ausgleich die Schweißbildung an einer anderen Stelle.
Eine effektive Behandlungsmöglichkeit gibt es nur für das Schwitzen axillär und an den Händen und Füßen. Dann tritt danach jedoch vermehrt Schweiß im Leisten-und Schambereich, am Rücken oder am Kopf auf.
Die effektive Methode ist die Operation (Transthorakale Sympathektomie), dabei durchtrennt man die Sympathischen Nerven neben der Wirbelsäule und hat wirklich sofort nach dem Aufwachen keine Schweißbildung an den betroffenen Regionen (Hände/Arme/Axilla bzw. Füße, Kniekehlen) dafür tritt dann leider eine übermäßige Schweißbildung an anderen Orten auf.

Man kann wenig dagegen tun. Hilfreich können die Aluminiumchloridsprays sein, aber auch das Spritzen von Botulinumtoxid (muss jedoch alle 3-4 Monate wiederholt werden), Ionisationsbäder sind auch hilfreich.

Die Ursache, wrum ihr Sympathikus so aktiv ist bzw. aktiviert wurde kann niemand sagen, da hat die Wissenschaft leider noch keine Ursachen finden können.

Versuchen sie oben genannte Methoden.

Alles Gute

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann