So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Drwebhelp.
Drwebhelp
Drwebhelp, Arzt
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 3230
Erfahrung:  20 Jahre eigene Praxis, Allgemein und Tropenmedizin.
64669660
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Drwebhelp ist jetzt online.

Ich habe seit Ostern einen Juckreiz an der Kniekehle und an

Beantwortete Frage:

Ich habe seit Ostern einen Juckreiz an der Kniekehle und an beiden Hüftgelenken, die "Beissatacken" sind unterschiedlich, jedoch oft am morgen und abends, in der Nacht ist es still.
Der resp. die Hautveränderung ist seit zwei Tagen massiv geworden, Pusteln od. Quaddel wie auch immer das heisst.
Ich salbe mit der schüsslersalzsalbe nr7 , bin in der tcm behandlung und Versuch
He nicht zu kratzen, jedoch habe ich das Gefühl, dass es immer schlimmer wird.Ich habe keine mir bekannte Allergie und habe weder in der Ernährung oder sonstiges geändert.
Was ist Ihr Rat?
Franzisca
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hautkrankheiten
Experte:  Drwebhelp hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo und guten Tag,

leider sind die Ursachen für juckende Haut und Quaddeln sehr vielfältig. Hautquaddeln treten z.B. bei Urtikaria oder Nesselsucht auf.
Zu den auslösenden bzw. verstärkenden Faktoren gehören z.B. Temperaturschwankungen(Wärmereflex-Urticaria), so wie sie schildern, wenn sie zu Bett gehen, dann ist Schweiss,auch auslösend sowie hohe oder niedrige Temperaturen, Sonnenlicht, bestimmte Kleidungsstoffe. Auch körperliche Anstrengung oder Stress und Erregung sowie Infektionen können dazu führen.
Wenn Quaddeln und Juckreiz nach bestimmten Reizen auftreten, sind meist bestimmte Abwehrzellen in der Haut, sogenannte Mastzellen beteiligt, die normalerweise nach Kontakt mit Antikörpern gegen bestimmte Krankheitserreger (Antigene) den Botenstoff Histamin ausschütten.
Hier muss dann die Ursache geklärt und je nach Befund behandelt werden. Als erste Hilfe käme ein Antihistaminikum in Frage, welches sie in der Apotheke bekommen. Hier hilft Fenistil oder Cetirizin schnell und unkompliziert.
Dennoch würde ich Ihnen den Weg zum Dermatologen ans Herz legen, denn dieser kann durch ganz gezielte Tests die Ursache Ihrer Beschwerden feststellen und dann ganz gezielt behandeln. Alleine werden sie da keinen grossen Erfolg haben, da es sich um vielfältige Ursachen handeln kann.
Aus der Homöopathie empfehle ich Ihnen die Einnahme von Apis mellifera in einer D12 Potenz, von denen sie bitte täglich 3 Mal 5 Globuli unter der Zunge zergehen lassen. Dies sollte die Symptome rasch mildern. Bei akuten Schüben können sie stündlich 3 Globuli bis zurBesserung der Beschwerden einnehmen.

Ich hoffe, Ignen damit geholfen zu haben und wünsche raschen Erfolg ,

MFG
Dr. Garcia
Drwebhelp und weitere Experten für Hautkrankheiten sind bereit, Ihnen zu helfen.