So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 831
Erfahrung:  Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Die ersten drei Finger jeder Hand sind mit Neurodermits behaftet.

Kundenfrage

Die ersten drei Finger jeder Hand sind mit Neurodermits behaftet. Die Haut wird hart und platzt dann auf bis auf´s rohe Fleisch. Weiterhin kann ich die Fingernägel Schicht für Schicht abziehen und habe Schmerzen in den Gelenken der Finger.
Habe bereits mit Kordison und Steinölteersalbe behandelt.
Haben Sie noch ein paar Tipps für mich wie ich das in den Griff bekommen kann?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hautkrankheiten
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

 

diese Form des Ekzems mit starker Hornhautbildung und Auftreten von Rissen ist sehr hartnäckig und schwer zu behandeln.

Sind Sie ergänzend auch für Möglichkeiten aus dem Bereich der Naturheilkunde/Ganzheitsmedizin offen? Diese können unterstüzend lindern, da die schulmedizinische Behandlung oft nur Teilerfolge bringt.

 

Gibt es in Ihrer Familie Schuppenflechte? Die Gelenkbeschwerden könnten eine Schuppenflechte der Gelenke sein. Oft treten Neurodermitis und Schuppenflechte bei einem Menschen zusammen auf, weil genetisch eine gewisse Verwandtschaft zwischen diesen beiden Erkrankungen besteht.

Die Form des Ekzems, die Sie haben, steht der Schuppenflechte ohnehin näher als andere.

 

Wurde schon irgendeine Art von Diagnostik gemacht für die Gelenke?

 

Ich melde mich dann später wieder ausführlich, habe noch Sprechstunde.

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann

Hautaerztin und weitere Experten für Hautkrankheiten sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

 

es gibt noch eine Reihe weiterer Behandlungsmöglichkeiten von der Schulmedizin her. Bei so stark ausgeprägten Ekzemen und auch der Schuppenflechte wird eine spezielle Form der Lichtbehandlung angewendet, die sogenannte PUVA-Therapie. Dabei wird vor der Bestrahlung mit UV-Licht die Haut mit einer Creme noch aufnahmefähiger für das Licht gemacht. Dies kann in den meisten Hautarztpraxen durchgeführt werden, auch in Klinikambulanzen. Für stark befallene Nägel gibt es die Bestrahlung mit dem sogenannten Blue Point, eher aber in Kliniken. Wenn Sie eine in der Nähe haben, wäre das günstig.

 

Äußerlich verwendet man neben Cortison auch Teersalben. Damit ist Steinkohlenteer gemeint, das sieht schwarz aus und riecht wie Teer. Meinten Sie, daß Sie bisher Steinöl, Schieferteeröl oder Steinkohlenteer benutzt haben? Da gibt es Unterschiede.

Auch die Vitamin-D-Salben wie Psorcutan, Daivonex (für die Nägel auch als Lösung) kann man versuchen, da diese Art von Ekzem, der Schuppenflechte - wofür sie gedacht sind - sehr nahe steht.

 

Für die Risse speziell haben sich Antibiotika in Salbenform bewährt. z.B. Oxytetracyclinsalbe 1% oder Sulmycinsalbe, letztere auch mit Cortison als Sulmycin- mit Celestan-V-Salbe. Durch die Antibiotika heilen die Risse besser ab.

 

Weiter gibt es innerlich einzunehmende Medikamente: Bei starXXXXX XXXXXd- und Fußekzemen Toctino (allerdings sehr teuer, dies handelt man besser mit der Krankenkasse aus, damit es aus dem Budget des Arztes herausgerechnet wird), bei Schuppenflechte Neotigason. Wenn durch das Ekzem auch die Nägel zerstört werden, erscheint mir eine solche Therapie durchaus angebracht.

 

Nicht zu vergessen sind auch einfache Maßnahmen wie Ölbäder, Kleiebäder, nach Abheilen der Risse auch Sole-Ölbäder für die Hände, die doch lindern helfen können. Sie sind täglich anwendbar.

 

Ihrer Zustimmung entnehme ich, daß Sie etwas erfahren möchten über die naturheilkundlich-ganzheitliche Sichtweise. Die Haut hilft ja als Ausscheidungsorgan den Körper zu entgiften und entschlacken, wenn es nötig ist. Insbesondere besteht eine enge Beziehung zwischen Haut und Darm. Daher ist es bei Hautekzemen oft sehr hilfreich, sich um die Darmgesundheit zu kümmern.

 

Einfache Maßnahmen sind:

Unterstützung der Darmflora mit Präparaten wie Symbiolact 1Tütchen täglich.

Grüne Heilerde liefert Mineralstoffe und entgiftet den Darm.

Korallenpulverkapseln enthalten Calcium und Magnesium im Verhältnis 2:1, wie es für den Zellstoffwechsel besonders wichtig ist.

Beides finden Sie auf www.green-valley.de.

 

Näheres Wissen zum Thema Darmgesundheit finden Sie in dem Büchlein von XXXXX XXXXX : Das Darmheilungsbuch, s.a. zur praktischen Anwendung www.darmreiniung-gray.de oder www.darmreinigung.info.

 

Googeln Sie das Stichwort Basenbildende Ernährung und informieren Sie sich darüber. Wenn ein basisches Milieu im Körper herrscht, haben Entzündungen keine optimalen Bedingungen mehr. Es wird empfehlen, 80% basenbildend zu essen.

 

Dr. Niedermeier Rechtsregulat s. www.rechtsregulat.de und Froximun Toxaprevent Kapseln in Kombination eignen sich für eine Entgiftung.

 

Hilfreich kann für Sie auch Behandlung beim Klassischen Homöopathen sein, da es die Regulationsprozesse im Körper optimieren hilft.

 

Ausreichende Zufuhr von Vitalstoffen (d.h. Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen, Enzymen, Antioxidantien) ist wichtig für eine optimale Stoffwechselfunktion. Der Körper kann sie am besten aus natürlichen Kombinationen aufnehmen, z.B. Gojii-Beeren oder Spezialsäften wie Cellagon, s. www.cellagon.de und La Vita, s. www.la-vita.de .

 

Soweit einige Anregungen. Bitte entschuldigen Sie die Verspätung, ich war selbst akut erkrankt. Bitte ignorieren Sie die untenstehenden Hinweise, einmal Akzeptieren pro Frage genügt. Dafür danke.

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann

 

 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hautkrankheiten