So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 831
Erfahrung:  Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Ich suche einen Spezialarzt für die Hautkrankheit Morbus G

Kundenfrage

Ich suche einen Spezialarzt für die Hautkrankheit Morbus Grover
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hautkrankheiten
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

 

der Morbus Grover ist eine seltene, immunsystembedingte Entzündung der Haut, letztlich nicht genau bekannter Ursache. Meist geht sie innerhalb einiger Monate von selbst wieder zurück, aber gerade bei älteren Patienten kann sie leider auch länger andauern.

 

Dann bleibt es nur, die Symptome zu behandeln, um die Beschwerden zu lindern.

Insbesondere ist es entlastend, wenn der Juckreiz gemindert werden kann.

 

Dafür gibt es folgende Möglichkeiten:

 

Cortison äußerlich und innerlich

Antiallergisch wirkende Juckreiztabletten, z.B. Cetirizin, Loraderm, Telfast

Zinklotion äußerlich

Phototherapie (Bestrahlung) mit UVA oder der sogenannten PUVA führt bei manchen Patienten zu sehr guter Linderung des Juckreizes

Stärkere, innerlich einzunehmende Medikamente: Isotretinoin und Acitretin, auf die Sie eingestellt werden können.

 

Haben Sie diese Möglichkeiten schon alle ausgeschöpft?

 

Wenn nötig, können Sie eine Hautklinik in Ihrer Nähe aufsuchen.

 

Sinnvoll ist auch eine gründliche internistische Untersuchung, soweit dies noch nicht geschehen ist. Manchmal tritt der Morbus Grover gemeinsam mit einem Tumor auf.

Dies sollte bei Ihnen ausgeschlossen werden, auch wenn die Hauterkrankung schon länger besteht.

 

Bei einigen Patienten wirkt Sonnenlicht verschlechternd (im scheinbaren Widerspruch zur positiven Wirkung des UV-Lichtes). Dies nur als Hinweis. Finden Sie heraus, ob das eine oder das andere für Sie relevant ist.

 

Alles Gute und freundliche Grüße Dr. A. Hoffmann

________________________________________________________________________

 

Bitte nicht vergessen, eine hilfreiche Antwort mit dem Grünen Button "AKZEPTIEREN" zu kennzeichnen! Sonst kann mich das Honorar nicht erreichen, das bei Ihnen abgebucht wurde. Danke.

_________________________________________________________________________

 

Diese Antwort ersetzt nicht die Konsultation beim Arzt vor Ort.

 

 

 

 

Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

ich habe gesehen, daß meine Antwort Sie noch nicht erreicht hat. Manchmal hat dies technische Gründe, z.B. daß die Benachrichtigungsmail Sie nicht erreicht.

Deshalb schreibe ich Ihnen diese Zeilen, um Sie nochmals auf die Antwort aufmerksam zu machen.

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann