So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. A. Teubner.
Dr. A. Teubner
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, ganzheitl. Schmerztherapien, Naturheilverfahren
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Dr. A. Teubner ist jetzt online.

schönen guten tag zusammen... meine tante, 81 jahre alt, hat

Kundenfrage

schönen guten tag zusammen... meine tante, 81 jahre alt, hat seit fast 5 jahren einen ständigen und permanten juckreiz! angefangen an den armen, breitet sich dieser mittlerweile über den ganzen körper aus.... alle hauärzte und kliniken in deutschland sind mehr, oder weniger abgeklappert worden... cortison als dauermedikation eingesetzt, jedoch mit mäßigem erfolg... ebenso alle nur erdenklichen antihistaminika.... der hautarzt in godesberg ist, nach einsicht in alle unterlage, mit seinem "latein am ende", da alle untersuchungen, allergieteste, hautstanzzylinder negativ ausgefallen sind.... könnte es sich hierbei um eine autoimmunkrankheit handeln? können sie mir tipps geben, an welchen arzt wir uns wenden können? anreisewege, oder privatliquidationen sind kein problem... recht herzlichen dank...
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hautkrankheiten
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo und guten Tag,

in diesem Falle würde ich zur Homöopathie greifen; hier wird nicht versucht eine Ursache für Symptome zu finden (ist sowieso fragwürdig, weil jede Ursache ihrerseits wieder eine Ursache hat), sondern es wird das Mittel gesucht, dass die fraglichen Symptomein substanzieller Gabe bei Gesunden verursacht.

Dieses Symptom kommt bei älteren Patienten gar nicht selten vor und bei ettlichen Patienten konnte eine wesentliche Erleichterung oft Heilung mit
Dolichos pruriens (Juckbohne) D12 Glob. erreicht werden.
Hiervon morgens und abends je 8 Kügelchen nüchtern im Munde zergehen lassen.

Mit der Feststellung "autoimmun" ist Ihnen leider auch nicht gedient, denn fragliche Mittel (Immunsuppressiva) mit ebenso fraglichem Erfolg würden in diesem Alter keinesfalls unbedenklich sein.

Ich wünsche Ihnen Erfolg mit meinem Vorschlag .

Alles Gute

Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich sehe, Sie haben noch Erklärungsbedarf:
Die Haut ist nicht nur ein äußerer Mantel um unseren Körper, sondern fungiert als größtes Organ auch wesentlich im Stoffwechselauscheidungsprozess.
Deshalb spiegeln sich Probleme der Nieren, des Leber-Gallesystems, des Darmes und der Lungen in der Haut (z.B Schwangerschafts- oder juvenile Akne bei Eintritt in hormonelle Veränderungen, vermehrtes Schwitzen bei Nieren- und Lungenproblemen, abend- und nächtliches Jucken bei unverstoffwechselten Gallensäuren usw.)
Die Haut kann also nur bei Erkrankungen, die sie selbst betrifft z. B. Pilz ursächlich selbst behandelt werden.
Damit wird es für eine schnelllebige Medizin kompliziert, den vielfältigen Möglichkeiten und Verästelungen des Stoffwechselgeschehens auf verschiedenn Ebenen (Lunge, Niere, Leber ,Darm) nachzuspüren und immer den Gesamtzusammenhang im Auge zu behalten.
Das können Sie , um Ihre Frage zu beantworten, von einem sehr erfahrenen naturheilkundlichen Therapeuten erwarten. So kann die Stützung der Stoffwechselorganfunktion durch pflanzliche, homöopathische oder auf energetische Art (Akupunktur) erforderlich und notwendig sein.
Die Erfahrung spielt bei der Beurteilung der Maßnahmen eine Rolle.

Zu bedenken ist, dass durch permanente Cortisongaben schwer in die körperliche Eigenregulation eingegriffen wurde, und diese auch erst mal wieder hergestellt werden muß. Ich hoffe nicht, dass schon Psychopharmaka in Erwägung oder zum Einsatz gekommen sind. Lassen Sie sich in solchen Fällen aussagefähige Studien nachweisen.

Mein Rat zu Dolichos deshalb: gute Erfahrung bei einem so komplexen Geschehen wie sich generalisierendes Hautjucken bei vielen Alterspatienten.
(Es kommen natürlich noch andere Mittel in Betracht- deren Differenzierung erforderte aber sich ein gutes Bild der Betroffenen machen zu können, wozu es vieler Nachfragen bedürfte.)

Alles Gute



Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 5 Jahren.
?