So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an OrthopaedeDdorf.
OrthopaedeDdorf
OrthopaedeDdorf, Dr. Med.
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 864
Erfahrung:  Orthopädie und Unfallchirurgie, Osteopathie, Sportmedizin, Akupunktur, spez. Schmerztherapie
32137018
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
OrthopaedeDdorf ist jetzt online.

Ich werde meine Warze am rechten Zeigefinger trotz Behandlung

Kundenfrage

Ich werde meine Warze am rechten Zeigefinger trotz Behandlung mit Salbe (salycylsäure crist. und Basiscreme im Wechsel mit Duofilm seit3 Monaten nicht los .Ich arbeite als Koch in einem Alten , Pfege und Behindertenheim muß den ganzen Tag den Finger abdecken und alle Arbeiten mit Latexhandschuhen ausführen , der Chirug , hat sich am 20 . Dez 2011 geweigert die Warze auch nur abtztragen , wegen einer zu tiefen Wunde und einer Verbreitungsgefahr auf weitere Bereiche des Zeigefingers . Was soll ich machen ?
Viele liebe Grüße Frank Bensel Schwäbischen Alb aus Bopfingen
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hautkrankheiten
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

Salicylsäure und Duofilm weichen die Warze auf, sind aber noch keine wirksamen Mittel gegen das Virus, das die Warze verursacht. Wenn Ihre bisherige Behandlung nicht ausreichend ist, benötigen Sie eine stärkere Behandlung. Hierfür steht Verrumallösung zur Verfügung, ein Mittel, das das Virus effektiv bekämpfen kann. Die Verrumallösung wird 2-3 mal täglich aufgetragen. Sie benötigen dafür ein rotes Rezept.

 

Bei hartnäckigen Warzen ist es gut, mehrere Behandlungsmethoden zu kombinieren.

 

Zu Verrumallösung paßt gut ein Bad in Salzwasser (beim Finger reicht ja eine Tasse) und anschließend vorsichtiges Abrubbeln der aufgeweichten Hornhaut mit einem Bimsstein. Das Bad kann man einmal täglich machen, direkt nach dem Abrubbeln dann Verrumal auftragen, damit das Mittel Schicht für Schicht tiefer in die Warze eindringen kann.

 

Wenn dies noch nicht genügt, kann (zusätzlich) das pflanzlich-homöopathische Warzenmittel Thuja Oligoplex bzw. Thuja Similiaplex innerlich und äußerlich angewandet werden.

 

Bei Warzen sind Geduld und Konsequenz in der Behandlung wichtig.

 

Es ist richtig, daß man am Finger auf Abtragung besser verzichtet. Dies geht zwar schneller, aber häufig entstehen neue Warzen, außerdem kann es unschöne Narben geben.

 

Um ein Aufweichen der Haut unter Latexhandschuhen zu verhindern, wird Tragen von Baumwollhandschuhen unter den Latexhandschuhen empfohlen.

Dies macht man in erster Linie bei (beruflich bedingten) Handekzemen. Aber auch für Sie kann das eine hilfreiche Maßnahme sein.

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann

_______________________________________________________________________

 

Bitte nicht vergessen, eine hilfreiche Antwort mit dem Grünen Button "AKZEPTIEREN" zu kennzeichnen! Sonst kann mich das Honorar nicht erreichen, das bei Ihnen abgebucht wurde. Danke.

______________________________________________________________________

 

Diese Antwort ersetzt nicht die Konsultation beim Arzt vor Ort.

Experte:  OrthopaedeDdorf hat geantwortet vor 5 Jahren.
Lieber Herr Bensel,
genau Ihr Problem hatte ich auch. Alles dematologische probiert...nichts half....dann habe ich eine Radiosendung im WDR verfolgt und habe mich von den Vorschlägen anstecken lassen..

Also habe ich 3 Wochen auf den Finger uriniert. Und welch Wunder: Die warze ist weg und das nun seit über 20 jahren!!!

Nicht lachen. Purer Ernst


Sind noch Fragen offen, dann sprechen Sie mit Ihrem Hautarzt darüber oder lassen es mich wissen. VG und gute Besserung !Wenn diese info hilfreich war, dann bitte mit " akzeptieren" entlohnen. Diese allgemein Information ist keine Aufforderung zur Selbstbehandlung und ersetzt jedoch nicht die Untersuchung vor Ort oder in meiner Praxis: Die Diagnose und Therapie stellt der behandelnde Arzt. Eine Haftung für diese Information wird nicht übernommen!