So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 831
Erfahrung:  Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Ich habe Insektenstiche im Gesicht, am Hals und am Körper.

Kundenfrage

Ich habe Insektenstiche im Gesicht, am Hals und am Körper. Die Symptome sind ähnlich wie bei Läusen, aber schmerzhafter. Nissen konnte ich nicht feststellen.
Teilweise entzünden sich dei Hautstellen. Goldgeist hilft leider nicht. Eine leichte Linderung habe ich durch Olivenöl, häufiges Duschen und Auskämmen der Haare erreicht. Kann es sich hier um Milben (Tauben sind in der Nähe des Hauses) handeln? Gibt es noch ein Medikament, das ich frei verkäuflich einsetzen könnte?
Für baldige Antwort wäre ich Ihnen dankbar.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hautkrankheiten
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

 

Die meisten Insektenstiche werden symptomatisch behandelt, am besten mit einer gemischten Creme aus Cortison und Antibiotikum.

Haben Sie denn Stiche bzw. Insekten bemerkt?

 

Eine Möglichkeit ist, daß Sie von kleinen Insekten (Wanzen, Flöhe etc.) geplagt werden, die sich gerne in Betten aufhalten. Neben der symptomatischen Behandlung macht man daher folgendes: die Bettwäsche wird abgezogen, so heiß wie möglich gewaschen, das Bettzeug und die Matratzen stellt man mindestens 12 Stunden an die frische Luft. Das mögen die kleinen Lebewesen gar nicht und sind danach meist verschwunden.

 

Was die Milben angeht: die Krätze ist eine spezielle Milbeninfektion der Haut, die sich allerdings kaum im Gesicht zeigt. Man erkennt Sie daran, daß es besonders in Wärme juckt, z.B. nachts im Bett. Die Behandlung erfolgt z.B. mit Antiscabiosum nach einem speziellen Schema. Haben Sie denn Juckreiz vermehrt in der Nacht?

 

Was die Tauben angeht - in welcher Weise haben Sie Kontakt bzw. Berührungspunkte mit ihnen? Tauben können Federmilben, Federspulmilben und Federbalgmilben haben. Diese finden Sie näher beschrieben auf www.internet-taubenschlag.de, Seite: "Federmilben und Federbalgmilben" sowie www.federmilben.de.

 

Vogelmilben können auch den Menschen befallen. Gegen Vogelmilben hilft - ohne daß es dem Menschen schadet: Neembaumöl, es gibt ein Präparat von der Firma gepa. Auch kann man es sich selbst mischen mit Zutaten der Firma Spinnrad. Ein weiteres Präparat hat die Firma Alpha-Biocare. Diese Firma ist einer Expertengruppe der Universität Düsseldorf angegliedert, zu der Sie Kontatk aufnehmen können. Wenn nötig, kann man Ihnen dort sicher auch in Ihrem Fall speziell weiterhelfen.

Lesen Sie bitte zu diesen Möglichkeiten nach auf www.nymphensittich-welt.de , Seite "Rote Vogelmilben und Gegenmaßnahmen" vom 23.05.05.

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann

_________________________________________________________________________

 

Bitte nicht vergessen, eine hilfreiche Antwort mit dem Grünen Button "AKZEPTIEREN" zu kennzeichnen! Sonst kann mich das Honorar nicht erreichen, das bei Ihnen abgebucht wurde.

____________________________________________________________________

 

Diese Antwort ersetzt nicht die Konsultation beim Arzt vor Ort.

 

 

 

Hautaerztin und weitere Experten für Hautkrankheiten sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo, vielen Dank für die ausführliche Information. Ich habe Stiche, die denen von Läusen ähnlich sind. Im Kamm (der Apotheke) sind auch winzige schwarze Punkte (keine Nissen) zu ersehen. Daher vermute ich, dass es Milbenstiche sind.

Ich werde über die angegebenen Adressen versuchen, die Insekten zur Diagnose einzusenden.

Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Ja, das ist eine gute Idee. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg!

Bei den Vogelmilben ist ja beschrieben, daß die so klein sind, daß man sie gerade als Punkte erkennen kann.

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hautkrankheiten