So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 831
Erfahrung:  Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

ich habe seit monaten - ehemals aufgekratze mückenstiche die

Kundenfrage

ich habe seit monaten - ehemals aufgekratze mückenstiche die sich entzündet haben - rote stellen, die jucken wie der teufeln, und ausserdem häßlich aussehen (am bein), der arzt hat mir diprogenta verschrieben, was mir aber nicht hilft. ich gehe sehr gerne schwimmen, aber das bin sieht so schlimm aus, dass ich mich nicht mehr ins schwimmbad traue. bitte helfen sie mir, mein hautarzt hat erst im april einen termin frei. danke
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hautkrankheiten
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

 

leider können wir von hier aus keine verbindliche Diagnose stellen und Behandlungsanweisungen geben. Dies vorausgeschickt, da ich vermute, daß Sie ohne hautärztliche Hilfe nicht zufriedenstellend weiterkommen.

 

Ihrer Beschreibung nach kann es nach den Stichen zu einer Immunreaktion gekommen sein, die sich zu einer sogenannten Prurigo oder einem pruriginösem Ekzem hin entwickelt hat. Dafür wäre Diprogenta eine richtige Behandlung, es erweist sich leider oft nicht als ausreichend.

 

Zur Selbstbehandlung können Sie bei solchen Hautveränderungen folgende Möglichkeiten nutzen:

 

Juckreiztabletten wie Cetirizin oder Loraderm.

 

Den sogenannten Teerspiritus, wirkt juckreizlindernd und antientzündlich, in der Apotheke erhältlich als Liquor carb. deterg. 5% SR, ein bis zweimal täglich die Stellen damit betupfen, zu Zeiten, wo die Geruchsentwicklung nicht störend ist.

 

Schwarzteeumschläge, den Tee hierzu 20 min ziehen und abkühlen lassen.

 

Sonnenlicht bzw. Sonnenstudio.

 

Wenn die Reaktion so nicht zur Ruhe zu bekommen ist, benötigen Sie intensivere hautärztliche Behandlung, z.B. mit Cortison innerlich, einer Serie Phototherapie o.ä.

Wenn der Juckreiz stark und der Leidensdruck hoch ist, bitten Sie Ihren Hautarzt darum, Sie als Akutfall zu behandeln. Dies kann mit mehr Wartezeit am Behandlungstag verbunden sein, aber Sie sollten dann nicht bis April warten müssen. Oft gibt es auch die Möglichkeit, sich in den Ambulanzen von Hautkliniken akut vorzustellen.

________________________________________________________________________

 

Bitte nicht vergessen, eine hilfreiche Antwort mit dem Grünen Button "AKZEPTIEREN" zu kennzeichnen! Sonst kann mich das Honorar nicht erreichen, das bei Ihnen abgebucht wurde. Danke.

_______________________________________________________________________

 

Diese Antwort ersetzt nicht die Konsultation beim Arzt vor Ort.